TEssin
Sachschäden nach unbewilligter Demo in Lugano

Demonstranten zogen am Samstag durch Lugano und protestierten gegen den Abriss eines Autonomen Zentrums. Dabei kam es zu diversen Sachschäden.

Drucken
Teilen

Keystone

Mehr als tausend Personen haben am Samstag an einer unbewilligten Kundgebung in Lugano teilgenommen. Die Demonstration richtete sich gegen den Abriss des Autonomen Zentrums Molino (CSOA) von vergangener Woche. Während des Umzugs wurden zum Teil Feuerwerkskörper gezündet und es kam zu Behinderungen des Strassenverkehrs, wie die Kantonspolizei Tessin am Sonntag mitteilt.

Zudem wurden laut Mitteilung über 50 Sachschäden gemeldet, darunter Graffiti an Wänden, Fenstern und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie ein zerbrochenes Fenster. Die Polizei hat gemäss eigenen Angaben bereits einzelne Personen identifiziert und bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (dpo)

Aktuelle Nachrichten