Rhein
Tote Taucherin: Kollision mit Kursschiff führte zu tödlichen Verletzungen

Die 29-jährige Taucherin, die am Sonntag bei Diessenhofen nur noch tot aus dem Rhein geborgen werden konnte, war zuvor mit einem Schiff kollidiert. Das meldet die Thurgauer Polizei am Ostermontag.

Drucken
Teilen
Bei der gross angelegten Suchaktion nach der vermissten Taucherin am Sonntag waren auch Boote und ein Helikopter im Einsatz gestanden.

Bei der gross angelegten Suchaktion nach der vermissten Taucherin am Sonntag waren auch Boote und ein Helikopter im Einsatz gestanden.

Screenshot

(sat) Wie die Kantonspolizei Thurgau am Ostermontag mitteilt, war die junge Frau bei ihrem Tauchgang im Fluss offenbar mit einem vorbeifahrenden Kursschiff zusammengestossen. Dabei habe sie sich tödliche Verletzungen zugezogen. Dies hätten Ermittlungen der Polizei in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ergeben. Die genauen Umstände des Unfalls seien allerdings noch nicht restlos geklärt und Gegenstand weiterer Abklärungen, schreibt die Thurgauer Polizei in ihrer Medienmitteilung vom Montag.

Am Sonntag, kurz vor 10.30 Uhr, war eine Taucherin im Rhein bei Diessenhofen auf der Höhe der Wiffe 74 als vermisst gemeldet worden. Die Schweizerin war Teil einer Gruppe von Taucherinnen und Tauchern. Nach einer gross angelegten Suchaktion von Einsatzkräften aus der Schweiz und aus Deutschland konnte die Frau kurz nach 11.15 Uhr bei der Rheinbrücke allerdings nur noch tot geborgen werden. Nebst Schiffen stand bei der Suche vom Ostersonntag auch ein Helikopter im Einsatz.

Aktuelle Nachrichten