Radiomann
Satiriker Peter Schneider hört nach 30 Jahren mit seiner «Presseschau» auf

Am Freitag sendet SRF 3 zum letzten Mal die «andere Presseschau» mit Satiriker Peter Schneider. Er geht nach rund 30 Jahren in Frühpension.

Drucken
Teilen
Autor, Psychoanalytiker, Satiriker: Als Hörspielerzähler bleibt Peter Schneider den Radiohörern erhalten.

Autor, Psychoanalytiker, Satiriker: Als Hörspielerzähler bleibt Peter Schneider den Radiohörern erhalten.

SRF

Mit Peter Schneider gehe der «SRF 3-Haussatiriker» in Frühpension, teilte SRF am Montag mit. Rund 30 Jahre lang hatte der Zürcher Autor, Psychoanalytiker und Radiosprecher täglich um 08.50 Uhr seine «andere Presseschau» präsentiert. Am 9. Juli wird nun die letzte Folge gesendet. Am 12. Juli wird Schneider dann in der Talk-Sendung «Focus» bei Moderator Hannes Hug verabschiedet. Schneider werde auf SRF 3 aber weiter zu hören sein, heisst es in der SRF-Mitteilung: Als Erzähler im Krimihörspiel «Maloney».

«SRF 3 verliert eine Institution, die man nicht ersetzen kann», wird der Co-Leiter von Radio SRF 3, Roland Wehrli, in der Mitteilung zitiert. Schneiders Medienkolumne sei pointiert, geistreich, humorvoll und bissig gewesen, so die Mitteilung weiter. (wap)

Die aktuelle Folge der «Presseschau», zum Beispiel auf Spotify:

Aktuelle Nachrichten