Keine Gefahr für Bevölkerung
Chemiebrand in Pieterlen brach im Gefahrengutlager aus

Der Brand in einer Chemiefabrik in Pieterlen vom Samstagabend ist im Triagebereich des Gefahrengutlagers ausgebrochen. Wie Berns Behörden am Sonntag mitteilen, bestand keine Gefahr für die Bevölkerung.

Drucken
Teilen
Beim Brand in einer Chemiefabrik in Pieterlen wurden am Samstag zwar giftige Stoffe freigesetzt. Es bestand jedoch keine Gefahr. (Symbolbild)

Beim Brand in einer Chemiefabrik in Pieterlen wurden am Samstag zwar giftige Stoffe freigesetzt. Es bestand jedoch keine Gefahr. (Symbolbild)

Kapo BE

Rund 30 Angehörige der örtlichen Feuerwehren sowie der Berufsfeuerwehr Biel konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und in der Folge löschen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde eine Brandwache gestellt.

Allerdings habe man beim Eintreffen der Feuerwehren davon ausgehen müssen, dass giftige Stoffe freigesetzt wurden. Darum seien die Anwohner via Alertswiss zuerst auch gebeten worden, die Fenster zu schliessen, schreiben die Kantonspolizei Bern und das Regierungsstatthalteramt Biel in ihrer Mitteilung. Doch bereits am Samstagabend konnte Entwarnung gegeben werden. Ermittlungen zur Brandursache und der Schadenhöhe wurden durch die Kantonspolizei aufgenommen. (sat)

Aktuelle Nachrichten