Graubünden
Nach Flugzeugabstürzen in Bivio: Die fünf Toten sind identifiziert

Ein Segelflieger und ein Motorflugzeug sind am Samstag oberhalb von Bivio abgestürzt. Mittlerweile konnten die fünf verstorbenen Insassen identifiziert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Untersuchung zu den möglichen Unfallursachen wird laut der Kantonspolizei wohl mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Die Untersuchung zu den möglichen Unfallursachen wird laut der Kantonspolizei wohl mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Kapo GR

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilt, handelt es sich beim Piloten des abgestürzten Segelfliegers um einen 51-Jährigen Mann. Beim Unfall mit dem Motorflugzeug kamen die beiden lizenzierten Piloten ums Leben - ein 72-Jähriger sowie ein 44-Jähriger - sowie eine 41-jährige Frau und ihr 6-jähriger Sohn.

Die Staatsanwaltschaft Graubünden hat in Absprache mit der Bundesanwaltschaft zusammen mit der Kantonspolizei Graubünden erste Ermittlungen durchgeführt. Derweil klärt die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST den Unfallhergang ab.

Das Segelflugzeug war am Samstag in Amlikon TG gestartet, das Motorflugzeug in Neuenburg. Die Absturzstelle der beiden Flugzeuge liegt auf 2700 Metern über Meer.