Feuer
Waldbrand im Centovalli: Armee hilft mit Helikoptern aus

Im Tessiner Centovalli brennt seit Mittwoch der Wald. Nun fliegt die Schweizer Armee mit zwei Helikoptern Löscheinsätze, um den Waldbrand zu bekämpfen.

Drucken
Die Schweizer Armee hilft mit zwei Helikoptern beim Feuerlöschen aus.

Die Schweizer Armee hilft mit zwei Helikoptern beim Feuerlöschen aus.

Schweizer Armee

Am Mittwochnachmittag ist in Verdasio in der Nähe von Locarno ein Waldbrand ausgebrochen. Die Ursache ist noch nicht bekannt. Nun eilt die Schweizer Armee zur Hilfe. Da die zivilen Ressourcen, insbesondere die Feuerwehr von Locarno und drei zivile Hubschrauber, das Feuer nicht eindämmen konnten, habe der Kanton Tessin die Unterstützung durch die Armee beantragt. Das teilte die Armee am Freitag mit.

Bereits am Donnerstagabend flog die Luftwaffe mit einem Superpuma-Helikopter während knapp zwei Flugstunden 53 Tonnen Wasser zur Brandstelle. Am Freitag setzt sie einen zweiten Superpuma ein. Zudem halte sich die Armee bereit, um weitere Mittel einzusetzen. Die Bahnstrecke und die Kantonstrasse durchs Centovalli bleiben für den Verkehr gesperrt.

Kein Regen seit November

Das Tessin leidet wie die ganze Alpensüdseite unter einer ausserordentlichen Trockenheit. Die letzten namhaften Niederschläge mit mehr als 50 Millimeter pro Tag fielen im November. Seit Wochen herrscht ein absolutes Feuerverbot.

Trotzdem kam es Ende Januar bei Indemini nahe der Grenze zu Italien zu einem grossen Waldbrand. Das Bergdorf musste evakuiert werden. Grund für das Feuer waren zwei Touristen, die eine nicht vollständig gelöschte Feuerstelle verlassen hatten. (abi/lo)