Ermittlungserfolg
Zwei Maskengegner und Coronaleugner als Graffiti-Sprayer überführt

Die Kantonspolizei Zürich hat zwei Sprayer ermittelt, die hinter zahlreichen Graffitis gegen Corona im Allgemeinen und die Maskenpflicht im Speziellen stehen.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Zürich hat zwei Sprayer ermittelt, die Parolen gegen Corona und die Maskenpflicht gesprayt haben. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat zwei Sprayer ermittelt, die Parolen gegen Corona und die Maskenpflicht gesprayt haben. (Symbolbild)

Severin Bigler

(sat) Anfang November sind in den Gemeinden Wallisellen und Bassersdorf 27 Objekte mit zum Teil grossflächigen Parolen besprayt worden. Laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich vom Dienstag beträgt deren Schadenwert rund 45'000 Franken. Nach aufwendigen Ermittlungen konnten die Taten nun einem 35-jährigen Schweizer und einem 34-jährigen Deutscher nachgewiesen werden. Laut Polizei haben sie die Parolen gegen Corona und die Maskentragepflicht arbeitsteilig angebracht.

Wie die Polizei weiter schreibt, wird sich das Sprayer-Paar nun vor der zuständigen Staatsanwaltschaft dafür verantworten müssen.

Aktuelle Nachrichten