Weltcup Adelboden
Loïc Meillard führt am Chuenisbärgli vor Pinturault und Odermatt

Die Schweizer überzeugen im ersten Lauf von Adelboden. Loïc Meillard führt die Zwischenrangliste an. Drei weitere Schweizer stehen in den Top Ten.

Merken
Drucken
Teilen
Loïc Meillard stellt im ersten Lauf am Chuenisbärgli die Bestzeit auf.

Loïc Meillard stellt im ersten Lauf am Chuenisbärgli die Bestzeit auf.

Bild: AP

(cza) Das Schweizer Riesenslalom-Team demonstriert auch im zweiten Rennen von Adelboden seine Stärke. Nach dem ersten Lauf sind mehrere Fahrer auf Podestkurs. Die Spitze liegt näher zusammen, als noch am Vortag. Loïc Meillard, der das Rennen eröffnete, hat drei Zehntel Reserve auf Alexis Pinturault (2.) und sieben Zehntel auf Marco Odermatt (3.). Das Rennen vom Freitag beendete Meillard auf dem 6. Platz. Im Riesenslalom stand er in der aktuellen Saison noch nie auf dem Podest.

Gut im Rennen liegen auch Gino Caviezel und Justin Murisier. Caviezel belegt den 8. Zwischenrang (+ 1.49), Murisier folgt auf dem 9. Rang (+1.51). Für den zweiten Lauf qualifizierte sich auch Cedric Noger mit Rang 26. Daniele Sette (31.) verpasste den Cut wegen zwei Hundertstel knapp. Auf einen Start verzichtete Semyel Bissig. Der Nidwaldner hat sich am Freitag im zweiten Lauf am Knie verletzt.

Sturz von Tommy Ford

Überschattet wurde der erste Durchgang vom schweren Sturz des US-Amerikaners Tommy Ford. Der 31-jährige verlor im Zielhang die Kontrolle und flog auf den Kopf. Das Rennen musste für 20 Minuten unterbrochen werden, was bei einem Riesenslalom höchst selten vorkommt. Ford wurde schliesslich mit der Rega ins Spital überführt. Genaue Informationen zu seinem Gesundheitszustand sind noch nicht bekannt.