Tour de ski
Cologna wird Sechster – Fähndrich schaffts in die Top 10

Dario Cologna kann den Podestplatz vom Samstag nicht wiederholen. Dennoch gelingt dem Münstertaler ein solides Rennen. Auch Nadine Fähndrich schafft es in die Top 10.

Merken
Drucken
Teilen
Dario Cologna läuft im Verfolgungsrennen auf den sechsten Platz. Im Gesamt-Klassement verliert er nicht viel Zeit auf die Podiumsplätze.

Dario Cologna läuft im Verfolgungsrennen auf den sechsten Platz. Im Gesamt-Klassement verliert er nicht viel Zeit auf die Podiumsplätze.

Keystone

(gav) Dario Cologna (34) erwischt einen guten Start ins Verfolgungs-Rennen über 15 km. Der Bündner läuft als vierter ins Rennen, macht gleich einen Rang gut und schliesst zum Zweitplatzierten Russen Artjom Malzew (27) auf. Zusammen nehmen sie die Jagd zum führenden Alexander Bolschunow (24) auf.

Nach Rennhälfte muss Cologna Malzew aber ziehen lassen. Der Münstertaler kann das Tempo des Russen nicht mehr mitlaufen. Wenig später schliesst sich Cologna einer Dreiergruppe an. Auch dort muss der vierfache Olympia-Sieger aber abreissen lassen. Am Ende reichts für den sechsten Platz.

Ganz vorne lässt der Russe Alexander Bolschunow nichts anbrennen und gewinnt das Rennen. Sein Landsmann Artjom Malzew kommt mit einem Rückstand von 53 Sekunden als zweiter in Ziel. Maurice Manificat (34, FRA) komplettiert das Podest. Cologna verliert 1:34 auf die Bestzeit und 27 Sekunden aufs Podest.

Die weiteren Schweizer im Rennen: Candide Pralong (19.), Jonas Baumann (22.), Beda Klee (28.), Roman Furger (43.), Jason Rüesch (46.), Cyril Fähndrich (52.), Jovian Hediger (58.) und Erwan Käser (63.).

Top 10 für Nadine Fähndrich

Nadine Fähndrich (25) nimmt das Verfolgungs-Rennen über 10 km der Frauen als sechste in Angriff. Die Sprintspezialistin zeigt über drei Runden ein gutes Rennen und läuft lange in einer Dreiergruppe mit. In der letzten Runde vermag die Luzernerin aber nicht mehr mithalten. Am Ende reichts für den achten Rang mit einem Rückstand von 1:28 Minuten auf die Bestzeit.

Die Amerikanerin Jessie Diggins (29) gewinnt das Rennen fünf Sekunden vor Landsfrau Rosie Brennan (32). Die Drittplatzierte Frida Karlsson (21) verliert zehn Sekunden. Laurien van der Graaff (33) verliert 6:04 Minuten und landet auf dem 47. Platz.

Die Tour de Ski pausiert nun für einen Tag. Von Val Müstair gehts für die Langläufer ins Südtirol nach Toblach. Am Dienstag steht für die Frauen ein Rennen über 10 km in der freien Technik, für die Männer über 15 km auf dem Programm.