National League
Rapperswil-Jona Lakers und Ambri-Piotta verlieren, Servette Genf entscheidet Westschweizer Duell für sich

Die Rapperswil-Jona Lakers müssen sich in Biel knapp geschlagen geben, während Ambri-Piotta gegen Leader Zug ohne Tor bleibt. Servette Genf gewinnt deutlich gegen Fribourg-Gottéron.

Drucken
Teilen

EHC Biel - Rapperswil-Jona Lakers 2:1

(frh) Es wurde kein erfolgreiches Eishockey-Wochenende für die Rapperswil-Jona Lakers. Nach der 2:5-Niederlage am Freitag gegen Fribourg-Gottéron verlieren die Lakers auch in Biel, wenn auch äusserst knapp mit 1:2. Den Bieler Führungstreffer im ersten Drittel durch Michael Hügli egalisiert Lakers-Flügel Steve Moses 14 Minuten vor Schluss nach einer schönen Kombination. Das letzte Wort hat aber Biels Toni Rajala, dem gut sechs Minuten vor der Schlusssirene das entscheidende Tor gelingt. Beide Treffer kriegt Rapperswil-Jona in Unterzahl. Die Lakers verbleiben mit 29 Punkten aus 28 Spielen auf Rang 10, der EHC Biel klassiert sich auf Platz 8.

EV Zug - Ambri-Piotta 2:0

Ambri-Piotta kommt im Jahr 2021 auswärts weiter nicht auf Touren. Die 0:2-Niederlage gegen Tabellenführer EV Zug ist das dritte punktlose Spiel im dritten Spiel in der Fremde.

Fribourg-Gottéron - Servette Genf 1:4

Das Westschweizer Duell zwischen Gottéron und Servette ist eine deutliche Angelegenheit für die Genfer Gäste, die den Torreigen im zweiten Drittel mit zwei Treffern eröffnen. Die Freiburger können zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen, danach macht Servette mit zwei weiteren Toren alles klar.

HC Lugano - HC Davos 2:4

Im Duell zwischen dem Siebten und dem Sechsten verpasst es der HC Lugano, die Plätze in der Tabelle zu tauschen. Die Bündner Gäste legen den Grundstein für den Erfolg mit zwei Toren im ersten Drittel, danach halten die Luganesi das Spiel ausgeglichen, können aber nicht mehr aufholen.