National League
ZSC gewinnt erstmals diese Saison gegen Ambri – Tessiner verpassen damit Pre-Playoffs

Die ZSC Lions gewinnen erstmals in dieser Saison gegen Ambri-Piotta. Für die Zürcher gibts einen 4:2-Sieg. Ambri verpasst damit die Pre-Playoffs.

Drucken
Teilen
ZSC-Stürmer Roman Wick schiebt die Scheibe ins Tor. Es ist das erste Saisontor für den 35-Jährigen.

ZSC-Stürmer Roman Wick schiebt die Scheibe ins Tor. Es ist das erste Saisontor für den 35-Jährigen.

Keystone

(gav) Im Hallenstadion treffen zwei Teams aufeinander, die im Moment grosse Mühe bekunden. Die ZSC Lions gingen im März in sieben Partien lediglich zweimal als Sieger vom Eis. Noch schlechter läuft es bei Ambri-Piotta. Gerade mal einen Sieg aus den letzten neun Partien konnten die Leventiner verbuchen. Immerhin: Die Biancoblu entschieden die bisherigen drei Duelle in dieser Saison gegen den «Z» für sich.

Die Lions erwischen einen Start nach Wunsch. Es dauert nur 54 Sekunden, bis das Heimteam in Führung geht. In der 8. Minute stellt Simon Bodenmann bereits auf 2:0. Die Löwen dominieren das Spiel und lassen den Tessinern in der ersten Viertelstunde keine Chance. Dann kassieren die Zürcher zwei Strafen. Die Gäste lassen sich nicht zweimal bitten und nützen gleich beide Chancen in Überzahl – 2:2.

Erster Saisontreffer für Roman Wick

Im Mitteldrittel kommt Ambri-Piotta immer besser ins Spiel. Es scheint eine Frage der Zeit, bis die Tessiner erstmals in dieser Partie in Führung gehen können. Doch es kommt zu einer anderen Premiere. In der 36. Minute schnappt sich Roman Wick die Scheibe und tankt sich auf der rechten Seite durch. Der Zürcher umspielt den überforderten Ambri-Verteidiger Rocco Pezzullo und bringt die Scheibe mit einem Flachschuss ins Tor. Erster Saisontreffer für Roman Wick und 3:2-Führung für die Löwen.

Das letzte Drittel beginnt für das Heimteam gleich wie das erste Drittel - mit einem schnellen Tor. Es vergehen wiederum nur 54 Sekunden. Raphael Prassl trifft im Powerplay. Danach nimmt der Unterhaltungswert der Partie ab. Die Gäste können nicht mehr aufdrehen und müssen nach dieser Niederlage die Hoffnungen auf die Pre-Playoffs begraben.

Die weiteren Partien am Dienstagabend: Fribourg-Gottéron - SCL Tigers 6:2, HC Lugano - HC Lausanne 1:3, EV Zug - HC Davos 4:2 und SC Bern - Genf-Servette verschoben.

Aktuelle Nachrichten