Knieprobleme
Roger Federer muss für die Olympischen Spiele absagen

Roger Federer muss für die Olympischen Spiele in Tokio Forfait erklären. Das teilt der 39-Jährige am Dienstagabend via Instagram mit. Eine Knieverletzung macht ihm zu schaffen.

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Roger Federer muss den Olympischen Spielen eine Absage erteilen.

Roger Federer muss den Olympischen Spielen eine Absage erteilen.

Tpn / Getty Images Europe

Wieder ist es das Knie, das Roger Federer Sorgen bereitet: «Während der Rasensaison habe ich leider einen Rückschlag mit meinem Knie erlitten. Deshalb muss ich akzeptieren, dass ich an den Olympischen Spielen von Tokio Forfait geben muss», so Federer via Instagram.

Nach dem klaren Wimbldeon-Out im Viertelfinal gegen den Polen Hubert Hurkacz konnte man beobachten, dass sich der 20-fache Grand-Slam-Sieger nicht wie gewünscht bewegen konnte. Nun bestätigt Federer diesen Eindruck.

«Ich bin sehr enttäuscht, denn es war immer eine Ehre und ein Höhepunkt meiner Karriere, wenn ich die Schweiz vertreten konnte.» Trotz trauriger Nachricht macht er allen Tennis-Fans Hoffnung: «Ich habe bereits mit der Rehabilitation begonnen.» Der Baselbieter möchte in diesem Sommer nochmals auf die Tour zurückkehren. «Ich wünsche dem gesamten Schweizer Team viel Glück und werde sie aus der Ferne kräftig anfeuern. Wie immer, Hopp Schwiiz!»

Bedauern bei Swiss Olympic, aber auch grosses Verständnis

Bei Swiss Olympic nimmt man den Entscheid von Federer natürlich mit grossem Bedauern zur Kenntnis: «Wir haben uns sehr auf seinen Auftritt gefreut und seine Präsenz hätte dem ganzen Schweizer Team viel Freude und Ehre bereitet», sagt Ralph Stöckli. Der Chef de Mission von Swiss Olympic sei in den vergangenen Tagen in engem Austausch mit Federers Team gewesen. «Bei allem Bedauern haben wir natürlich grösstes Verständnis für den Entscheid von Roger. Die Gesundheit geht immer vor, auch bei einem so wichtigen Anlass wie den Olympischen Spielen», so Stöckli.

Abschliessend in der Mitteilung wünscht Swiss Olympic dem 39-Jährigen eine rasche und vollständige Genesung. Beim Tennisturnier in Japan werden die Schweizer Farben weiterhin durch Belinda Bencic und Viktorija Golubic vertreten.

Zwei Olympia-Medaillen hat Federer in seinem Palmarès. 2008 holte er zusammen mit Stan Wawrinka Gold im Doppel in Peking. Bei den Spielen in London 2012 verlor er im Einzel-Final gegen Andy Murray. Es wäre die fünfte Teilnahme an den Spielen gewesen. Am 8. August wird Federer 40. Die Spiele in Tokio wären wohl zu seinem letzten Auftritt in Sachen Olympia geworden. Nun muss er passen, wie auch schon in Rio 2016. Auch damals waren Kniebeschwerden Grund für die Absage.

Comeback nach 405 Tagen

Federer und das Knie. Im Februar des vergangenen Jahres gab Federer bekannt, dass er sich einer erneuten Knieoperation unterziehen lassen müsse. Der Plan: Im Sommer wieder bereit zu sein. Es kam anders. Es folgte eine weitere Operation. Im März 2021 dann endlich das Comeback. Nach 405 Tagen Pause kehrt Roger Federer in Doha mit einem Sieg in den Tenniszirkus zurück. Ein eindrückliche Rückkehr, die vor allem eines unter Beweis stellte. Die Liebe und unglaubliche Leidenschaft für das Tennis.

Nach dem geglückten Comeback in Doha sagte er: «Wenn du etwas im Leben am besten kannst, willst du das niemals aufgeben. Für mich ist das Tennis.» Die Reha und das geplante Comeback, das der Baselbieter bereits Ende dieses Sommers anstrebt sind Zeichen dafür, dass die Reise noch nicht zu Ende geht. Hoffentlich noch lange nicht.

Aktuelle Nachrichten