French Open
Tsitsipas ringt Zverev nieder – und steht erstmals in einem Grand-Slam-Final

Stefanos Tsitsipas gewinnt ein nervenaufreibendes Roland-Garros-Halbfinal gegen Alexander Zverev in fünf Sätzen mit 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:2. Mit seinen erst 22 Jahren ist er der jüngste Grand-Slam-Finalist seit Andy Murray 2010.

Drucken
Teilen
Stefanos Tsitsipas siegte gegen Alexander Zverev und steht erstmals in einem Grand-Slam-Final.

Stefanos Tsitsipas siegte gegen Alexander Zverev und steht erstmals in einem Grand-Slam-Final.

Keystone

Der Brite war damals in den Final der Australien Open vorgestossen, wo er schliesslich allerdings Roger Federer unterlag. An den French Open ist Tsitsipas (ATP 5) gar der jüngste Finalist seit Rafael Nadal 2008.

Zverev (ATP 6) verpasste derweil seine zweite Grand-Slam-Finalteilnahme. Im vergangenen Jahr hatte er sich im Finalmatch der US Open dem Österreicher Dominic Thiem geschlagen geben müssen.

Mit dem fünften Matchball zum Sieg

Der Hamburger leistete sich zunächst vor allem im zweiten Satz zu viele Fehler, Tsitsipas verwandelte einen 0:3-Rückstand in ein 6:3. Satzübergreifend gab der Deutsche gar sieben Games in Serie ab. Ab dem dritten Satz gewann Zverev dann aber mehr und mehr Selbstvertrauen, während sich die Unsicherheiten des Griechen häuften. Doch der 24-Jährige wirkte im Schlusssatz müde, Tsitsipas übernahm wieder die Kontrolle. Nach 3:36 Stunden nutzte der 22-Jährige den fünften Matchball mit einem Ass zum Sieg.

Im Final trifft Tsitsipas entweder auf Novak Djokovic oder Rafael Nadal. Die beiden Koryphäen duellieren sich am Abend. (dur)

Aktuelle Nachrichten