Formel 1
Perez holt erste Pole – schwerer Schumacher-Crash überschattet das Qualifying

Die Show geht weiter: Nach dem Anschlag auf ein Öllager in Streckennähe setzte die Formel 1 ihre Hetzjagd in Dschidda fort. Sergio Perez eroberte seine erste Pole Position - doch das war fast nebensächlich.

Drucken
Horror-Crash von Mick Schumacher während dem Qualifying in Saudi Arabien.

Horror-Crash von Mick Schumacher während dem Qualifying in Saudi Arabien.

Freshfocus

Mick Schumachers Haas-Rennwagen zerschellte in drei Teile, auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Dschidda lag ein teurer Haufen Schrott - und die Sorge um den 23-Jährigen hielt die Formel 1 lange Minuten in Atem.

Fast nebensächlich, dass der Mexikaner Sergio Perez für das zweite Saisonrennen am Sonntag (19.00 Uhr) seine erste Pole Position überhaupt holte. Eine Randnotiz, dass Rekordweltmeister Lewis Hamilton mit Rang 16 ein sportliches Debakel erlebte. Fast schon vergessen, dass die Veranstaltung wegen eines Anschlags noch in den frühen Morgenstunden von der Absage bedroht war.

«Mick ist bei vollem Bewusstsein»

Nach Schumachers Crash ver«g»ing mehr als eine halbe Stunde des bangen Wartens, ehe sein Teamchef Günther Steiner erste Entwarnung gab. «Mick ist bei vollem Bewusstsein, er hat mit seiner Mutter gesprochen. Er hat keine äusserlichen Verletzungen. Jetzt macht er einen Sicherheitscheck im Krankenhaus», erklärte der Südtiroler.

Haas-Pilot Schumacher krachte auf dem ultraschnellen und engen Stadtkurs mit weit mehr als 200 km/h in die Streckenbegrenzung, das Qualifying wurde wegen umfangreicher Bergungs- und Aufräumarbeiten für mehr als eine Stunde unterbrochen. Schumacher hatte den zweiten Qualifying-Abschnitt erreicht, er sicherte sich Startplatz 14 - offen war aber zunächst, ob er am Sonntag starten kann.

Perez verwies bei seiner Premieren-Pole im 215. Anlauf die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz knapp auf die Plätze, erst dahinter folgte in seinem Teamkollegen Max Verstappen der amtierende Weltmeister. «Ich habe ein paar Rennen gebraucht. Ich könnte 1000 Runden fahren und ich glaube nicht, dass ich diese Runde schlagen könnte», scherzte Perez.

Alfa-Piloten überstehen den ersten Cut

Für Alfa Romeo Sauber verlief das Qualifying erfreulich. Sowohl Valtteri Bottas als auch Zhou Guanyu überstanden den ersten Cut. Zhou startet am Sonntag von Position 13, Bottas aus der 4. Reihe von Position 8 aus.

Valtteri Bottas startet von Position 8 aus in Rennen.

Valtteri Bottas startet von Position 8 aus in Rennen.

Freshfocus

Bis zum Qualifying war es in Dschidda um ganz andere Themen gegangen. Am Freitag hatte ein Anschlag jemenitischer Rebellen auf ein Öllager in Sichtweite der Rennstrecke die Diskussionen um eine Absage aufkommen lassen. Auch ein Fahrerboykott stand zeitweise wohl im Raum.

Mit der Rauchwolke vor Augen sei es schwierig gewesen, voll fokussiert auf das Rennfahren auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zu bleiben, erklärte die Fahrervereinigung GPDA. Deswegen habe man sich bis in die Nacht ausgetauscht. Dabei sei eine «Vielzahl von Optionen» diskutiert worden, wie es vielsagend heisst.

Erst nachdem saudi-arabische Regierungsvertreter erklärt hätten, die Sicherheitsmassnahmen würden «auf ein Maximum hochgefahren», seien die Piloten zur Entscheidung gekommen, ins Auto zu steigen. (sid/swe)