Entscheid vertagt
Die Ligareform der National League steht erst im Sommer zur Debatte

Die National League vertagt die Entscheide zur geplanten Ligareform. Da im Schweizer Eishockey noch kein Konsens gefunden wurde, werden die geplanten Massnahmen erst nach Saisonende getroffen.

Drucken
Teilen
Nicht nur auf dem Eis wird gekämpft: Die Clubs und National League debattieren im Sommer.

Nicht nur auf dem Eis wird gekämpft: Die Clubs und National League debattieren im Sommer.

Freshfocus

(swe) In den letzten Monaten wurde eine emotionale Diskussion über die geplante Ligareform im Schweizer Eishockey geführt. Dabei sei es den Verantwortlichen nicht gelungen, die Argumente nachvollziehbar darzulegen und Meinungsverschiedenheiten intern auszutragen, teilt die National League am Donnerstag mit. Die Ligaführung wie auch die National-League-Klubs bedauern diese Entwicklung und werden vor dem Saisonende keine weiteren Massnahmen verabschieden.

In einer Sitzung der National League AG Anfang Woche wurden die Ereignisse der letzten Wochen eingehend diskutiert. Alle Beteiligten seien sich nach wie vor einig, dass es zeitnah Massnahmen bedarf, um die Weichen für die Zukunft zu stellen, heisst es weiter. Die Entscheidungen bezüglich einer möglichen Ligareform sollen jedoch erst nach Saisonende im Sommer gefällt werden.

Aktuelle Nachrichten