Eishockey Playoffs
ZSC Lions lassen Gottéron verzweifeln – Meister Zug steht vor dem Finaleinzug: die Tore im Video

Erneut findet das Duell zwischen Fribourg und den ZSC Lions den Sieger erst in der Verlängerung. Denis Malgin lässt die Zürcher jubeln. Der EV Zug feiert gegen harmlose Davoser einen 3:0-Erfolg und baut die Serie auf 3:0 aus.

Simon Wespi
Drucken

Fribourg-Gottéron – ZSC Lions 2:3 n.V. (Serie 0:3)

Die Tore des Spiels

Video: TV24 / Mysports

Das Heimteam startete gut in die Partie und setzte den Gast aus Zürich unter Druck. Doch entgegen dem Spielverlauf klingelte es auf der anderen Seite. Fribourg verpasste die Führung, der ZSC in der Person von Justin Azevedo zeigte sich eiskalt und netzte ein (7.). Die Antwort von Gottéron liess auf sich warten. Es dauerte bin in die 14. Minute, als Chris DiDomenico die knapp 9000 Zuschauer jubeln liess. Noch vor der ersten Pause verpasste Killian Mottet mittels Penalty die erstmalige Führung Fribourgs.

Denis Malgin (vorne) trifft gleich doppelt und führt die Lions zum Sieg.

Denis Malgin (vorne) trifft gleich doppelt und führt die Lions zum Sieg.

Keystone

Im zweiten Drittel war Fribourg der Führung näher. Doch auch in einer 4-minütigen Überzahl wollte der Treffer nicht gelingen. Im letzten Spielabschnitt fielen vorerst keine Tore. Dennoch erlitt Gottéron einen Dämpfer. Julian Sprunger blieb nach einem Zweikampf liegen und musste vorzeitig das Eis verlassen. Die torarme Partie nahm in den Schlussminuten doch noch Fahrt auf. Fribourg konnte im Powerplay agieren und wusste diese Überzahl auszunutzen. Daniel Brodin (58.) traf für das Heimteam. Die Entscheidung? Mitnichten. Einmal mehr konnten die Zürcher, wie bereits in den Viertelfinal-Duellen gegen Biel, in extremis die Partie ausgleichen. Denis Malgin traf zum 2:2.

Erneut hiess es Verlängerung. Und erneut hiess der Sieger ZSC Lions. Im dritten Spiel gab es die dritte Verlängerung und zum dritten Mal sind es die Zürcher die das bessere Ende für sich in Anspruch nehmen. Denis Malgin, einmal mehr er, erzielte das Game-Winning-Goal. Bitter für Fribourg. Die Lions führen in der Serie nun 3:0.

EV Zug – HC Davos 2:0 (Serie 3:0)

Die Tore des Spiels

Video: TV24 / Mysports

Dem Heimteam gelang im ersten Drittel bereits früh die Führung. In der 6. Minute profitierte Dario Allenspach nach einem Abpraller bei Goalie Sandro Aeschlimann und eröffnete das Skore. Davos blieb vorerst blass. In der 16. Minute traf jedoch Julian Schmutz zum vermeintlichen Ausgleich. EVZ-Coach Dan Tangnes nahm jedoch eine Coaches Challenge und bekam recht. Der Treffer wurde wegen Torhüterbehinderung aberkannt.

Im Mittelabschnitt suchten die Zentralschweizer die 2-Tore-Führung. Doch die Zuger scheiterten gleich reihenweise an Goalie Aeschlimann. Und Davos? Die Bündner konnten bislang noch nicht entscheidende Akzente setzen. Auch im letzten Drittel tat sich der HCD in der Offensive äusserst schwer. Yannick Zehnder (45.) erhöhte hochverdient für den EVZ auf 2:0. Der amtierende Meister liess in der Folge nichts mehr anbrennen. Sven Leuenberger traf zwei Sekunden vor Schluss noch ins leere Tor. In der Serie ziehen die Zuger auf 3:0 davon. Der Finaleinzug dürfte nur noch Formsache sein.

Dario Allenspach jubelt über seinen Treffer für den EV Zug.

Dario Allenspach jubelt über seinen Treffer für den EV Zug.

Keystone