Eishockey
Halbfinal ist das Ziel: Olympia-Aufgebot der Eishockey-Nati steht fest

Der Schweizer Eishockey-Verband hat seine Equipe für die Winterspiele in Peking bekannt gegeben. Diese 25 Spieler gehen für die Schweiz auf Medaillenjagd – und sollen mindestens in den Halbfinal vorstossen.

Dan Urner
Drucken
Nati-Coach Patrick Fischer (hinten) geht mit 25 Spielern ins Olympia-Rennen.

Nati-Coach Patrick Fischer (hinten) geht mit 25 Spielern ins Olympia-Rennen.

Keystone

Das Olympia-Kader der Schweizer Eishockey-Nati steht fest. Am Dienstagnachmittag gab der Schweizer Eishockey-Verband (SIHF) die Selektionen für Peking (4.-20. Februar) bekannt. Folgende 25 Spieler befinden sich im Aufgebot von Trainer Patrick Fischer:

Goalies: Reto Berra (Fribourg-Gottéron), Leonardo Genoni (EV Zug), Joren Van Pottelberghe (EHC Biel)

Verteidiger: Alatalo Santeri (HC Lugano), Yannick Weber (ZSC Lions), Raphael Diaz (Fribourg-Gottéron), Mirco Müller (HC Lugano), Michael Fora (HC Ambrì-Piotta), Christian Marti (ZSC Lions), Romain Löffel (HC Lugano), Ramon Untersander (SC Bern)

Stürmer: Andres Ambühl (HC Davos), Sven Senteler, Grégory Hofmann, Dario Simion, Fabrice Herzog (alle EV Zug), Denis Malgin, Denis Hollenstein (beide ZSC Lions), Enzo Corvi (HC Davos), Simon Moser (SC Bern), Joël Vermin (Genève-Servette), Sven Andrighetto (ZSC Lions), Killian Mottet (Fribourg-Gottéron), Christoph Bertschy (Lausanne HC), Gaëtan Haas (EHC Biel).

16 dieser 25 Akteure gehörten auch schon an der letztjährigen WM dem eidgenössischen Kader an. Dass die zahlreichen Schweizer NHL-Legionäre nun aber im Aufgebot fehlen, ist darauf zurückzuführen, dass die nordamerikanische Spitzenliga ihren Spielern keine Freigabe für die Winterspiele erteilt hatte.

Halbfinal ist das Ziel

«Wir sind eine eingespielte, verschworene Truppe, die mit riesigem Commitment auf das gleiche Ziel hinarbeitet», liess sich Coach Patrick Fischer im verbandseigenen Communiqué zitieren. Als angesprochenes Ziel gab er die Qualifikation für den Halbfinal vor.

Das Olympia-Abenteuer für die Schweizer Eishockey-Nati beginnt am 9. Februar. Dann startet die Equipe von Patrick Fischer gegen Russland ins Turnier. Anschliessend folgen Gruppenspiele gegen Tschechien (11. Februar) und Dänemark (12. Februar). Zuvor, am 1. Februar, bestreitet die Nati ein kurzfristig anberaumtes Testspiel gegen Kanada.

Aktuelle Nachrichten