Champions League
So sehen die neuen Achtelfinal-Paarungen nach der zweiten Auslosung aus

Aufgrund einer Software-Panne musste die Auslosung für die Achtelfinals der Champions League wiederholt werden. Im zweiten Anlauf werden attraktiven Paarungen ausgelost, doch das Duell zwischen Ronaldo und Messi kommt (vorerst) nicht zustande.

Gabriel Vilares
Drucken

Die Fussball-Fans hatten jubiliert, sich die Hände gerieben und auf den Leckerbissen im Achtelfinal der Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Manchester United gefreut. Das Giganten-Treffen zwischen dem siebenmaligen Weltfussballer des Jahres, Lionel Messi, und demjenigen, der fünfmal zum besten Fussballer der Welt gekürt wurde, Cristiano Ronaldo. Kurz nach 12 Uhr war diese Paarung in Nyon VD ausgelost worden.

Gleich nach der Ziehung waren jedoch Diskussionen entstanden, ob das Ganze Prozedere nicht nochmals wiederholt werden müsse. Was war vorgefallen? Der Uefa sind gleich mehrere Fehler unterlaufen. Der englische Rekordmeister Manchester United wurde zunächst dem spanischen Verein Villareal zugelost. Weil sich die beiden Vereine bereits in der Gruppenphase gegenüber standen, ist dies nach Reglement nicht erlaubt. Die Spanier erhielten im zweiten Anlauf Stadtrivale City aus dem Lostopf.

Bei diesem Fauxpas blieb es jedoch nicht: Als Atlético Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde Manchester United als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen befand sich mit dem FC Liverpool ein Gegner, mit denen es die Madrilenen bereits in der Gruppenphase zu tun bekommen haben. Schliesslich erhielt man Bayern München als Gegner.

Die Achtelfinals zur Champions League mussten zweimal ausgelost werden.

Die Achtelfinals zur Champions League mussten zweimal ausgelost werden.

Laurent Gillieron / EPA

Software-Panne sorgte für Probleme

Um 13:46 Uhr meldete die Uefa: «Wegen eines technischen Problems mit der Software eines externen Dienstleisters, kam es in der Auslosung zu einem wesentlichen Fehler. Aus diesem Grund wurde die Auslosung für ungültig erklärt und wird um 15.00 Uhr MEZ vollständig wiederholt.»

Beim zweiten Anlauf klappte es dann. Folgende Begegnungen wurden ermittelt:

FC Salzburg - FC Bayern München
Sporting Lissabon - Manchester City
Benfica Lissabon - Ajax Amsterdam
Chelsea FC - LOSC Lille
Atlético Madrid - Manchester United
Villareal - Juventus Turin
Inter Mailand - Liverpool
Paris Saint-Germain - Real Madrid

Die erstgenannten Teams bestreiten das Hinspiel in heimischer Stätte am 15./16./22./23. Februar 2022. Die Rückspiele werden am 8./9./15./16. März 2022 ausgetragen. Der Final steigt am 28. Mai in St. Petersburg.

In der ersten Auslosung, die fehlerhaft war, wurden folgende Duelle gezogen:

Benfica Lissabon - Real Madrid
Villareal - Manchester City
Atlético Madrid - Bayern München
FC Salzburg - Liverpool FC
Inter Mailand - Ajax Amsterdam
Sporting Lissabon - Juventus Turin
Chelsea FC - LOSC Lille
Paris Saint-Germain - Manchester United

Auslosung der Europa League

Auch im zweithöchsten von der Uefa organisierten Wettbewerb wurde ausgelost – dort ohne Pannen. Vor dem Achtelfinal kommt es in einer Zwischenrunde zu folgenden Begegnungen:

Sevilla FC - Dinamo Zagreb
Atalanta Bergamo - Olympiakos Piräus
RB Leipzig - Real Sociedad San Sebastián
FC Barcelona - SSC Neapel
Zenit St. Petersburg - Real Betis Sevilla
Borussia Dortmund - Glasgow Rangers
Sheriff Tiraspol - Sporting Braga
FC Porto - Lazio Rom

Die acht Gruppensieger der Europa League haben sich das Achtelfinal-Ticket bereits direkt gesichert. Die Hinspiele steigen am 17. Februar 2022, die Rückspiele: 24. Februar 2022. Der Final wird am 18. Mai 2022 in Sevilla über die Bühne gehen.

Aktuelle Nachrichten