Zentralschweiz
Nach Erdrutsch auf Kantonsstrasse: Für Pendler verkehren vorläufig Schiffe

Aufgrund eines Erdrutsches ist die Kantonsstrasse zwischen Brunnen und Gersau im Kanton Schwyz für drei Wochen gesperrt. Ab Montag verkehren deshalb Ersatz-Schiffe auf dem Vierwaldstättersee.

Drucken
Teilen
Während drei Wochen können Pendler und Schüler statt mit dem Bus mit dem Schiff reisen.

Während drei Wochen können Pendler und Schüler statt mit dem Bus mit dem Schiff reisen.

Keystone

(gb) Im Kanton Schwyz werden ab Montag Ersatz-Schiffe unterwegs sein, um Pendler, Lernende und Schulkinder von Gersau nach Brunnen und zurück zu bringen. Dies schreibt der Kanton in einer Mitteilung vom Sonntag. Grund dafür ist ein Erdrutsch vom Donnerstag, bei welchem die Kantonsstrasse zwischen den beiden Gemeinden blockiert wurde. Die Sperrung wird mindestens drei Wochen andauern, heisst es weiter.

Davon sind zwei Buslinien betroffen. Um die Reiseverbindungen zwischen Gersau und Brunnen zu erhalten, wird auf den Wasserweg umgestellt. Die Auto AG Schwyz und die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee haben laut Mitteilung kurzfristig ein Konzept für den Ersatzbetrieb per Schiff ausgearbeitet.

So verkehren ab Montag je drei Extraschiffe zwischen den beiden Schiffsstationen. Zusammen mit den regulären Kursschiffen ergibt dies eine Anzahl von zehn Fahrten pro Tag in beide Richtungen. Wer ein GA oder ein Abonnement besitzt, kann die Kurse ohne Zuschlag nutzen.

Aktuelle Nachrichten