Vergleich
Ausländer müssen bei Autoversicherung fast doppelt so viel zahlen wie Schweizer

Autoversicherer berechnen Ausländern zum Teil massive Prämienzuschläge. Vor allem Personen aus dem Balkan und der Türkei seien von den Zuschlägen betroffen.

Drucken
Teilen
Je nach Anbieter und Nationalität fällt der Zuschlag unterschiedlich stark aus. (Symbolbild)

Je nach Anbieter und Nationalität fällt der Zuschlag unterschiedlich stark aus. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Schliessen Ausländer hierzulande eine Autorversicherung ab, müssen sie zum Teil tief in die Taschen greifen. Je nach Nationalität und Anbieter würden ausländische Versicherte fast doppelt so hohe Prämien zahlen wie Schweizer. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Analyse des Online-Vergleichsdienstes Comparis. Dabei wurden die Vollkaskoprämien für zwölf verschiedene Nationalitäten untersucht.

Demnach zahlen vor allem Kosovaren drauf: im Vergleich zu Schweizern sind ihre Autoversicherungsprämien im Durchschnitt 61 Prozent höher. Auch Albaner und Serben mit je rund 60 Prozent sowie Türken mit 57 Prozent Prämienzuschlag seien ähnlich stark betroffen, heisst es.

Comparis untersuchte Prämienzuschläge je nach Nationalität.

Comparis untersuchte Prämienzuschläge je nach Nationalität.

Comparis

Deutsche und Österreicher zahlen weniger Zuschlag

Personen aus den Nachbarländern der Schweiz müssen ebenfalls tiefer in die Tasche greifen, wenn auch weniger stark wie die oben genannten Nationalitäten. Italiener bezahlen laut Comparis einen Zuschlag von 13 Prozent, für Franzosen gibt es einen Aufpreis von 4 Prozent. Hingegen würde Deutschen und Österreichern lediglich ein Aufschlag von 1 Prozent berechnet.

Die Zuschläge mögen für einzelne Personen unfair erscheinen, aber das Wesen der Versicherung sei nun mal die Risikosolidarität, wie sich Comparis-Mobilitätsexpertin Andrea Auer zitieren lässt: «Ist ein Lenker stets unfallfrei unterwegs, wird er dennoch aufgrund seiner Peers eingeschätzt und bezahlt möglicherweise eine höhere Prämie.» Dabei würden für die Prämienberechnung Statistiken herangezogen, um die Wahrscheinlichkeit eines Schadenseintritts zu berechnen.

Je nach Anbieter fallen die Prämienaufschläge unterschiedlich aus. Bei den Basler Versicherungen (Produkt «BaloiseDirect M») und TCS (Produkt «M») müssten beispielsweise Kosovaren und Serben mit einem Zuschlag von 89 respektive 88 Prozent rechnen. Von den untersuchten Versicherungen kennt laut Comparis einzig Generali keinen Prämienzuschlag für Ausländer.

Aktuelle Nachrichten