Statistik
Die Bevölkerung der Schweiz ist innert Jahresfrist um 0,7 Prozent gewachsen

Ende März hatten 8,68 Millionen Menschen ihren ständigen Wohnsitz in der Schweiz. Das sind 0,7 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Am meisten Menschen leben in Zürich, am wenigsten in Innerrhoden.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Bevölkerung ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. (Symbolbild)

Die Schweizer Bevölkerung ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. (Symbolbild)

Keystone

Von den Menschen mit ständigem Wohnsitz in der Schweiz waren Ende des ersten Quartals 2021 rund 2,2 Millionen oder 25,5 Prozent Ausländer, wie neue Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) vom Montag zeigen. Rund 6,5 Millionen haben die Schweizer Staatsangehörigkeit. Knapp 20 Prozent der Schweizer Wohnbevölkerung ist gemäss der neusten Statistik unter 19 Jahre alt, 19 Prozent über 65-jährig.

Der Bevölkerungsreichste Kanton ist laut BFS nach wie vor Zürich mit rund 1,55 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Am anderen Ende der Skala steht Appenzell Innerrhoden mit 16'302 Personen. (agl)

Aktuelle Nachrichten