Pflege
Ambulante Betreuung: Bundesrat plant Piloteinsätze für Zivis

Der Bundesrat prüft, ob Zivildienstleistende in der ambulanten Betreuung verstärkt eingesetzt werden sollen. Für nächstes Jahr sind 100 Piloteinsätze geplant.

Drucken
Teilen
Sollen Zivis künftig pflegende Angehörige zu Hause entlasten? Der Bundesrat hat ein Pilotprojekt dafür in Auftrag gegeben.

Sollen Zivis künftig pflegende Angehörige zu Hause entlasten? Der Bundesrat hat ein Pilotprojekt dafür in Auftrag gegeben.

Keystone

Zivildienstleistende entlasten heute bereits betreuende Angehörige: Sie leisten jedes Jahr rund tausend Vollzeiteinsätze in Betrieben, die in der ambulanten Pflege und Betreuung tätig sind. Der rechtliche Rahmen ist jedoch nur bedingt auf die Bedürfnisse von betreuenden Angehörigen und Menschen zu Hause zugeschnitten. Letzten November hatte der Bundesrat den Auftrag erteilt, in Piloteinsätzen die offenen Fragen zu klären.

Am Mittwoch hat er nun den Umfang, die Einsatzmodalitäten und die Evaluation der Piloteinsätze geregelt. Rund 100 Einsätze sollen in maximal 80 Betriebe bis Ende 2022 durchgeführt werden, wie es in der Mitteilung des Wirtschaftsdepartements heisst. Evaluiert wird das Projekt von einer externen Firma. Diese erstattet 2023 dem Bundesrat Bericht. (rwa)

Aktuelle Nachrichten