Pandemiebekämpfung
Rotes Kreuz: Freiwillige unterstützen Kantone beim Impfen und in den Spitälern

Der Bund hat das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) um Hilfe bei der Pandemiebekämpfung gebeten. Die freiwilligen Helfer sollen insbesondere im medizinischen Bereich eingesetzt werden.

Drucken
Unter anderem in den Impfzentren helfen neu Freiwillige des Roten Kreuzes aus. (Symbolbild)

Unter anderem in den Impfzentren helfen neu Freiwillige des Roten Kreuzes aus. (Symbolbild)

Keystone

Das Gesundheitspersonal ist in vielen Kantonen derzeit stark belastet, auch in den Impfzentren sind die Ressourcen vielerorts knapp. Der Bund habe deshalb das SRK um Hilfe gebeten, wie dieses in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Ab sofort stehen dessen Freiwillige im Einsatz. Eingesetzt würden insbesondere Personen mit medizinischen oder pflegerischen Kompetenzen, heisst es weiter. Sie unterstützten das Personal in Impfzentren, Spitälern oder Alters- und Pflegeheimen.

Da Personen gefragt seien, die schnell verfügbar und bereits geschult sind, vermittelt das SRK aktuell «ausschliesslich bereits aktive Freiwillige der Rotkreuzorganisationen», heisst es in der Mitteilung weiter. Angehörige des Rotkreuzdienstes seien zudem seit letztem Samstag bereits gemeinsam mit dem Sanitätsdienst der Armee im Einsatz und würden insbesondere bei der Ausbildung der Spitalsoldaten mithelfen. (agl)