Mehr Taser-Einsätze
Schweizer Polizisten griffen letztes Jahr zwölf Mal zur Schusswaffe

Polizistinnen und Polizisten in der Schweiz haben 2020 zwölf Mal ihre Schusswaffe eingesetzt. Das sind drei Einsätze weniger als im Vorjahr. Immer öfter eingesetzt werden dafür Elektroschockpistolen.

Drucken
Teilen
Elektroschockpistolen werden immer öfter eingesetzt: Im Symbolbild übt ein Luzerner Polizist den Umgang mit einem sogenannten Taser.

Elektroschockpistolen werden immer öfter eingesetzt: Im Symbolbild übt ein Luzerner Polizist den Umgang mit einem sogenannten Taser.

Dominik Wunderli

(sat) Konkret sind die sogenannten Taser letztes Jahr 96 Mal eingesetzt worden. 2019 registrierte die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten (KKPKS) noch 73 Einsätze, wie sie am Montag in einer Mitteilung schreibt. Zudem sei der Einsatz der Elektroimpulspistole in 87 weiteren Fällen angedroht worden, habe dann allerdings nicht eingesetzt werden müsen, um die Lage zu stabilisieren.

Insgesamt wurden bei einem Schusswaffeneinsatz letztes Jahr drei Personen tödlich verletzt. 2019 gab es einen tödlichen Schusswaffeneinsatz. Die Hälfte aller Einsätze von Schusswaffen erfolgte laut KKPKS im Rahmen der Gefahrenabwehr auf Tiere oder auf Fahrzeuge.

Aktuelle Nachrichten