Keine Bewilligung für Bergbahnen
Kantone St.Gallen und Uri schliessen Skigebiete

Die Kantone St.Gallen und Uri haben beschlossen, über die Feiertage keine Bewilligungen für Skianlagen zu erteilen. Damit soll das Gesundheitswesen entlastet werden.

Drucken
Teilen
Die Kantone Uri und St.Gallen folgen mit ihren Entscheiden den Zentralschweizer Kantonen.

Die Kantone Uri und St.Gallen folgen mit ihren Entscheiden den Zentralschweizer Kantonen.

Bild: Michel Canonica

(agl) Die epidemiologische Lage und die Auslastung der Spitalkapazitäten lasse es nicht zu, dass der Kanton Skiliftbetrieben für die Feiertage eine Bewilligung ausstellen kann, heisst es in einer Mitteilung der St.Galler Regierung vom Samstag. Deshalb habe das Gesundheitsdepartement entschieden, dass Skiliftbetriebe vorerst ab dem 22. Dezember keine Gäste transportieren dürfen. Betroffen sind Skigebiete wie Wildhaus oder die Flumserberge. Die Regierung bittet die Bevölkerung zudem, auf das Skifahren und Tourenfahren in anderen Kantonen zu verzichten.

Weiter müssen im Kanton St.Gallen Mittel- und Berufsschulen nach den Weihnachtsferien für zwei Wochen Fernunterricht betreiben, um zu verhindern, dass Ansteckungen über Weihnachten in die Schulhäuser gelangen. Im Kindergarten und in der Primarschule wird der Präsenzunterricht weitergeführt.

Uri entscheidet Ende Jahr erneut

Auch der Kanton Uri habe in Absprache mit den Zentralschweizer Kantonen entschieden, den Skigebieten vom 22. bis zum 29. Dezember keine Bewilligung zu erteilen. Davon betroffen ist auch die Tourismus-Hochburg Andermatt. Die neun Urner Skigebiete hätten zwar bewilligungsfähige Schutzkonzepte eingereicht, die epidemiologische Lage spreche jedoch gegen eine Bewilligung, heisst es in einer Mitteilung vom Samstag. Am 28. Dezember will die Regierung über eine allfällige Öffnung der Skigebiete ab dem 30. Dezember entscheiden.

Mit der Schliessung der Skigebiete folgen Uri und St.Gallen den Kantonen Luzern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz und Zug. Auch der Kanton Zürich kündigte am Samstag die Schliessung an. Derweil kann in Bern, im Wallis und im Kanton Graubünden vorerst weiter Ski gefahren werden.