Impfkampagne
Staatsanwaltschaft eröffnet Verfahren gegen Natalie Ricklis Schorle-Angreifer

Gegen den Mann, welcher der Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli am Samstag mit einer Schorle bespritzte, wurde ein Verfahren eröffnet. Er befindet sich aktuell wieder auf freiem Fuss.

Drucken
Teilen
An der Einweihungsfeier waren auch zahlreiche Impfgegner anwesend. Gegen den Mann, der Rickli ein Schorle anspritzte, wird nun ermittelt.

An der Einweihungsfeier waren auch zahlreiche Impfgegner anwesend. Gegen den Mann, der Rickli ein Schorle anspritzte, wird nun ermittelt.

Keystone

Am Rande einer Einweihungsfeier für das Zürcher Impfmobil hat ein Mann der Zürcher Regierungsrätin Natalie Rickli am Samstag ein Schorle ins Gesicht gespritzt. Die Tätlichkeit hat nun ein Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft hat am Montag ein Verfahren gegen den 44-Jährigen eröffnet, unter anderem wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte. Ein Sprecher bestätigte gegenüber CH Media ein entsprechende Meldung von «20 Minuten».

Nachdem der Mann am Samstag gleich nach der Tat von Zivilpolizisten verhaftet wurde, befindet er sich inzwischen wieder auf freiem Fuss. Weitere Informationen zum Fall gibt die Staatsanwaltschaft derzeit nicht bekannt, da das Verfahren pendent ist. An der Feier waren zahlreiche Impfgegner anwesend, um gegen den neuen Impfbus zu protestieren.

Aktuelle Nachrichten