Humanitäre Hilfe
Notunterkünfte für Überlebende: Schweiz hilft Erdbebenopfern in Kroatien

Tausende Kroatinnen und Kroaten haben beim Erdbeben vor einem Monat ihr Zuhause verloren. Nun stellt die Schweiz Notunterkünfte für die Überlebenden bereit.

Drucken
Teilen
Bild der Verwüstung: Die Schäden in der zentralkroatischen Region Sisak-Moslavina sind gross.

Bild der Verwüstung: Die Schäden in der zentralkroatischen Region Sisak-Moslavina sind gross.

Keystone

(rwa) Am 29. Dezember bebte in der Region Sisak-Moslavina in Zentralkroatien die Erde. Mit einer Stärke von 6,4 auf der Richterskala richtete das Erdbeben grosse Schäden an. Selbst die 50 Kilometer vom Epizentrum entfernte Hauptstadt Zagreb war davon betroffen. Das Aussendepartement (EDA) bot den kroatischen Behörden sofort seine Unterstützung an.

Nun ist klar, wie die Schweiz helfen wird: Bis Ende Januar stellt sie 20 mobile Wohneinheiten für rund 100 Menschen bereit, wie das EDA am Freitag bekanntgab. Später sollen zwölf Sanitärblöcke mit Dusche und WC folgen. Für die Hilfsaktion sind 400'000 Franken vorgesehen.

Aktuelle Nachrichten