Führerausweisstatistik
Ansturm auf Töffprüfung: 30'000 holten sich 2020 den Motorradausweis

Weil ab 2021 der Direkteinstieg in die höchste Motorradkategorie A nicht mehr möglich ist, wurden im letzten Jahr 27 Prozent mehr Motorradführerausweise erworben als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Töffnation Schweiz: Über vier Millionen haben einen Motorradführerausweis. (Symbolbild)

Töffnation Schweiz: Über vier Millionen haben einen Motorradführerausweis. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Insgesamt seien im letzten Jahr 30'000 Motorradführerausweise erworben worden, meldete das Bundesamt für Strassen (Astra) am Dienstag. Als Grund für den fast dreissigprozentigen Anstieg vermutet das Astra, dass viele Töffaspiranten noch von der letzten Gelegenheit profitieren wollten, direkt in die höchste Motorradkategorie A einzusteigen. Dies ist seit dem ersten Januar dieses Jahres nicht mehr erlaubt.

Die Zahl der Personen mit einem Motorradfahrausweis in der Schweiz ist damit auf 4,2 Millionen gestiegen. Einen Führerausweis für Personenwagen hatten zur gleichen Zeit 6,2 Millionen. Derweil mussten rund 78'000 Personen im letzten Jahr ihren Führerausweis abgeben, in knapp 30'000 Fällen wegen überhöhter Geschwindigkeit. Die Zahl der Ausweisentzüge liege damit bereits zum zweiten Mal in Folge unter 80'000, so das Astra, präzisiert aber: «Die Annullierung von Führerausweisen auf Probe nahm indes um 9,7 Prozent auf 1335 zu».

Aktuelle Nachrichten