Freizeit
Jährlich 200 Millionen Stunden: Das Wandern ist des Schweizers Lust

Hauptsache draussen: Freizeitsport wird hierzulande immer populärer. Vor allem das Wandern hat es der Bevölkerung angetan. Mehr als die Hälfte unternimmt jährlich 15 Touren.

Drucken
Teilen
Immer dem weiss-roten Wegweiser nach: Die Markierung der Wanderwege ist in der Schweiz omnipräsent.

Immer dem weiss-roten Wegweiser nach: Die Markierung der Wanderwege ist in der Schweiz omnipräsent.

Keystone

Wandern ist die beliebteste Sportart in der Schweiz und hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. 57 Prozent der Bevölkerung im Alter ab 15 Jahren zählen Wandern zu ihrem Hobby. Im Schnitt unternehmen sie jedes Jahr 15 Wanderungen, die jeweils drei Stunden dauern. Zu diesem Befund kommt eine Statistik, die das Bundesamt für Strassen (Astra) am Dienstag veröffentlicht hat.

Die Schweiz kommt so jährlich auf 200 Millionen Wanderstunden. Etwas beliebter ist Wandern bei Frauen. Generell gilt die Formel: Je älter jemand ist, desto wanderverrückter. Aber auch bei den 15- bis 26-Jährigen schlägt das Herz immer öfters für das Schwitzen am Berg.

Wenn Schweizerinnen und Schweizer nicht wandern gehen, steht Velofahren oder Mountainbiken auf dem Freizeitprogramm. Die Bevölkerung schwingt sich jährlich an 40 Tagen auf das Fahrrad – und verbringt dann gleich eine Stunde im Sattel. Über eine halbe Million Menschen nutzt ein Mountainbike. Wie die Statistik zeigt, ist die Angelegenheit vor allem eine Männersache. Nur rund ein Viertel der Mountainbikenden sind Frauen. (rwa)

Aktuelle Nachrichten