Energiepolitik
Vernehmlassung zu verschiedenen Verordnungen im Energiebereich eröffnet

Ein Paket von Revisionen im Energiebereich geht in die Vernehmlassung. Dazu gehört auch eine neue Berechnungsmethodik der Energieeffizienz-Kategorien von Personenwagen.

Drucken
Das UVEK möchte weniger Autos mit hohem CO2-Ausstoss in der höchsten Energieeffienzkategorie haben.

Das UVEK möchte weniger Autos mit hohem CO2-Ausstoss in der höchsten Energieeffienzkategorie haben.

Keystone

Die Änderung der Energieeffizienzverordnung ist am Montag in die Vernehmlassung gegangen. Dies teilte das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Dienstag mit. Die Vernehmlassung dauert bis am 25. Januar 2022. Ebenfalls in Vernehmlassung gegangen sind zwei weitere UVEK-Vorlagen: die Raumplanungsverordnung und die Niederspannungs-Installationsverordnung.

Bei der Energieeffizienzverordnung soll die Methodik zur Einteilung der Personenwagen in die Energieeffizienz-Kategorien angepasst werden. Ziel ist es, weniger Modelle mit hohem CO2-Ausstoss in der obersten Kategorie A zu haben. Die Raumplanungsverordnung soll so angepasst werden, dass Solaranlagen auch ausserhalb der Bauzonen leicht bewilligt werden können, etwa an Fassaden, Staumauern oder auf Stauseen in den Alpen. Die Niederspannungs-Installationsverordnung wiederum soll Anreize schaffen, veraltete Hausinstallationen durch moderne zu ersetzen, in dem sie für alte Anlagen häufigere Kontrollen vorsieht. (wap)

Aktuelle Nachrichten