Coronavirus
Neue Empfehlung: Schwangere mit Vorerkrankung können sich impfen lassen

Bisher hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Schwangeren nicht empfohlen, sich gegen Corona impfen zu lassen. Nun passt es seine Empfehlung für werdende Mütter mit Vorerkrankungen an.

Drucken
Teilen
Haben schwangere Frauen eine Vorerkrankung, sollen sie sich neu laut Bundesamt für Gesundheit gegen Corona impfen lassen. (Symbolbild)

Haben schwangere Frauen eine Vorerkrankung, sollen sie sich neu laut Bundesamt für Gesundheit gegen Corona impfen lassen. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Demnach können sich schwangere Frauen mit Vorerkrankungen wie beispielsweise Diabetes neu gegen Covid-19 impfen lassen. Auf diese Anpassung hätten sich das BAG und die Fachgesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) geeinigt.

Dies bestätigt Daniel Surbek, Vorstandsmitglied des SGGG und Chefarzt für Gynäkologie am Berner Inselspital, am Montag gegenüber Radio SRF. «Wir haben uns geeinigt, dass Schwangere, wenn sie Zusatzrisiken haben, eine Impfung haben können, nach Abwägung von Vor- und Nachteilen», sagte Surbek.

Für Schwangere ohne Vorerkrankungen empfiehlt das BAG weiterhin keine Coronaimpfung. Auch weil bisher weitere Daten zu Nebenwirkungen fehlten.

Aktuelle Nachrichten