Coronapandemie
Kanton Bern beginnt mit breiten Tests an Schulen

Ab Montag werden an den Berner Schulen breite Testreihen durchgeführt. Beteiligt sind 219 von 256 Gemeinden im Kanton. Die Tests sind freiwillig.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton Bern geht beim Testen in die Offensive und hat den Grossteil der Schulen im Kanton an Bord geholt. (Symbolbild)

Der Kanton Bern geht beim Testen in die Offensive und hat den Grossteil der Schulen im Kanton an Bord geholt. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Am Montag starten im Kanton Bern die ersten Massentests an Schulen. Neben den Volksschulen sind auch die Schulen der Sekundarstufe II an den breiten Testreihen beteiligt, wie die Berner Bildungs- und Kulturdirektion meldete. Damit hätten rund 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler des Kantons Zugang zu den freiwilligen Tests. Diese würden jeweils ein Mal pro Woche an einem Morgen während des Unterrichts durchgeführt.

Bei einer positiven Probe wird ein Zweittest gemacht, fällt dieser ebenfalls positiv aus, wird das Contact Tracing eingeschaltetet und die betroffene Person in Isolation geschickt. Getestet wird mit PCR-Speicheltetsts. Diese stehen auch dem gesamten Schulpersonal zur Verfügung.

Massentests an Schulen werden in den Kantonen unterschiedlich gehandhabt. Als Vorreiter gilt der Kanton Graubünden. Auch in Zug und Baselland wird an Schulen breit getestet. Andere Kantone verzichten ganz auf Massentests an Schulen, so etwa Thurgau oder Basel-Stadt.