Bern
Nach Moutier-Abstimmung: Nachbardorf Belprahon will erneut über Kantonszugehörigkeit befinden

Die Gemeinde Belprahon (BE) will nach dem Kantonswechsel-Entscheid ihrer Nachbargemeinde Moutier auch erneut über einen Wechsel entscheiden.

Drucken
Teilen
2017 sagte Belprahon knapp nein zum Kantonswechsel. Nun will der Gemeinderat einen neuen Anlauf.

2017 sagte Belprahon knapp nein zum Kantonswechsel. Nun will der Gemeinderat einen neuen Anlauf.

Keystone

Der Gemeinderat von Belprahon machte seine Pläne am Dienstag publik. Das Dorf mit rund 300 Einwohnern soll bereits am 27. Juni erneut darüber abstimmen, ob es den Wechsel zum Kanton Jura machen will. Nachdem sich Moutier Ende März für den Kantonswechsel ausgesprochen hatte, habe sich die Situation auch für Belprahon geändert. Noch 2017 hatte die Gemeinde mit 121 zu 114 Stimmen knapp Nein zum Wechsel gesagt.

Die Einwohnerinnen und Einwohner hätten damals abgestimmt, ohne die künftige Kantonszugehörigkeit von Moutier zu kennen. Eine erneute Abstimmung erachte der Gemeinderat deshalb als legitim, wie verschiedene Medien berichteten. Den Entscheid hat Belprahon demnach der Berner Kantonsregierung per Brief mitgeteilt und sich in der Sache auch an die sogenannte tripartite Konferenz aus Bund und den beteiligten Kantonen gewandt. Aus Bern gab es gemäss Medienberichten noch keine Reaktion.

Moutier hat am 28. März mit einem Ja-Anteil von 54,85 Prozent den Wechsel vom Kanton Bern zum Kanton Jura beschlossen, nachdem die Abstimmung von 2017 wegen Unregelmässigkeiten für ungültig erklärt wurde. Der Kanton Jura kündigte nach der Abstimmung an, mit der Arbeit zu beginnen, um Moutier willkommen zu heissen. Das Zieldatum sei der 1. Januar 2026. Die Abstimmung markierte für Moutier das Ende der Jura-Frage aus institutioneller Sicht. Was sie für die Nachbargemeinde Belprahon bedeutet, ist noch unklar. (agl)

Aktuelle Nachrichten