Armasuisse
Kampfjet-Kauf: VBS-Vertreter besuchen die Herstellerländer

Eine Delegation des Verteidigungsdepartements besucht im Januar Behörden- und Rüstungsvertreter in Frankreich, Deutschland und in den USA.

Drucken
Teilen
Die Schweiz hat im letzten September Ja gesagt zur Beschaffung neuer Kampfjets.

Die Schweiz hat im letzten September Ja gesagt zur Beschaffung neuer Kampfjets.

Keystone

(agl) Hintergrund der Besuche in Paris, Berlin und Washington ist die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeugs und eines neuen bodengestützten Luftverteidigungssystems grösserer Reichweite (Bodluv GR). Dies teilte das Bundesamt für Rüstung Armasuisse mit. Das erste Treffen fand am Dienstag in Paris statt, die weiteren Besuche sind für Ende Januar angesetzt. Angeführt wird die VBS-Delegation von Rüstungschef Martin Sonderegger.

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat im vergangenen September knapp Ja gesagt zur Beschaffung neuer Kampfjets. Den Typenentscheid wird der Bundesrat voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres fällen. Im November haben vier Firmen Offerten eingereicht: Im Rennen sind mit Airbus (Eurofighter) und Dassault (Rafale) zwei europäische Anbieter und mit Boeing (F/A-18 Super Hornet) und Lockheed Martin (F-35) zwei Firmen aus den USA.