Leserbrief
Krienser Bahnhöfli im Baurecht erwerben

«Zusatzkredite bleiben chancenlos», Ausgabe vom 28. Juni

Drucken
Teilen

Als das Krienser Volk der Zentrumsvorlage zustimmte, erweckten die Abstimmungsvorlagen die Erwartung, dass im Zentrum rege Gespräche an Tischen, Sitzgelegenheiten und unter Sonnenschirmen geplant würden. Nun steht unser Stadthaus; aber das doppelbreite Trottoir ist leer und der Stadtplatz ebenfalls. Warum stehen wir Krienser nicht zusammen und machen Ähnliches wie die Gerliswiler mit ihrem Tram-­hüsli? Wir könnten doch das Bahnhöfli von der Gemeinde im Baurecht erwerben, es in ein Café umbauen und daraus mit Tischen und Stühlen den Stadtplatz bevölkern. Pro Bahnhöfli wäre die Idee, gewissermassen ein Nachvollzug des einst erfolgreichen Pro Schlössli. Die liberalen Senioren diskutieren gegenwärtig die Idee. Interessenten aller Richtungen können sich bei ihnen melden.

Alexander Wili, Kriens

Aktuelle Nachrichten