Leserbrief
Für den Schutz des gesamten Lindenbergs

«Lindenberg: Windrad-Gegner machen mobil», Ausgabe vom 7. September

Drucken

Die Luzerner Zeitung berichtete sehr anschaulich über die vom Verein Pro Lindenberg organisierte Begehung des Lindenberges entlang den angedachten Standorten der vier Windräder. Rund 50 Interessierte konnten sich direkt vor Ort über deren Auswirkungen auf Landschaftsbild, Biodiversität, Brutvögel, Wasserhaushalt und auf die Umwelt allgemein informieren.

Eine Ergänzung ist wichtig: Der Verein Pro Lindenberg legt Wert auf die Feststellung, dass er viel mehr ist als eine Gegnervereinigung der Windindustriezone. Artikel 2 der Statuten lautet: «Zweck des Vereins ist der Erhalt, Schutz und die nachhaltige Förderung des gesamten Lindenbergs.» Diesen Vereinszweck verstehen wir ganzheitlich. Der Windpark kommt in den Statuten mit keinem Wort vor. Es stimmt zwar, dass die Verhinderung dieser Windindustriezone zurzeit das Hauptanliegen ist und praktisch all unsere Zeit, Energie und Mittel absorbiert. Nach dem erhofften Erfolg wird der Verein weiter bestehen und weiter im Sinn und Zweck der Statuten agieren. Dieses wertvolle Naherholungsgebiet muss nachhaltig vor Verschandelung geschützt werden, aber auch Projekte, die es weiter aufwerten, sind zu initialisieren oder zu unterstützen. Konstruktive Arbeit für Sinnvolles ist auf die Dauer viel befriedigender als das Bekämpfen von Sinnlosem und Schädlichen.

Eugen Studer, Müswangen

Aktuelle Nachrichten