Leserbrief
Wesemlin: Bezahlbarer Wohnraum für ältere Personen

«Bau beim Kloster vor Bundesgericht», Ausgabe vom 19. Februar

Drucken
Teilen

Das Neubauprojekt «Francesco» im Klostergarten Wesemlin landet vor Bundesgericht. Die Einsprechenden wollen die fundierte Erteilung der Bau­bewilligung durch die Stadt Luzern und des Kantonsgerichts Luzern nicht akzeptieren. Sie gewichten ihre Eigeninteressen höher als die Bedürfnisse der Kapuzinergemeinschaft und eines Teils der älteren Bevölkerung. Dieses Wohnprojekt bietet einer Generation 60+ die Chance, einen altersgerechten Lebensabend im eigenen Quartier in einer kleineren, noch bezahlbaren Wohnung zu verbringen. Dadurch können jüngere Familien in die bestehenden grösseren Wohnungen nachziehen, was ganz im Sinne der städtischen Raum­entwicklung zur Stärkung der Quartiere liegt. Mit der weltlichen Öffnung des Klostergartens bieten die Kapuziner dem Quartier zusätzlich eine Oase der Ruhe und Erholung. Das Neubauprojekt bietet somit eine Synergie von bezahlbarem Wohnraum und einer finanziellen Überlebensstrategie für die Kapuzinergemeinschaft. Als älterer Bewohner im Wesemlin hoffe ich, dass die Argumente der Einsprechenden bezüglich der «schutzwürdigen» Klostermauer, welche aus dem Jahre 1946 stammt, und der Ökonomiegebäude vor Bundesgericht kein Gehör finden.

Armin Fasola, Rentner, Luzern

Aktuelle Nachrichten