Börsen-Blog
Zuger Partners Group: Nonstop zum Rekordkurs

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: der irische Billigflieger Ryanair.

François Bloch
François Bloch
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz

Situation: Zukaufen, lohnt sich immer noch bei der Zuger Partners Group (Börsensymbol: PGHN SW), obwohl der Titel in diesem Jahr schon um +22.28% Prozent angestiegen ist.

Hier haben wir es mit einem sehr erfolgreichen Vertreter des schweizerischen Finanzwesens zu tun, aber mit dem grossen Unterschied, dass die Investitionen nicht im herkömmlichen Sinne stattfinden, es geht um den Fachbegriff, alternative Anlagen. Unter diesem Begriff, versteht man Anlagen, welche nicht an der Börse stattfinden.

Hier ein Beispiel: Die Finanzierung eines Autobahnabschnittes in Südspanien. Mit den Mautgebühren, findet die Rückfinanzierung des gesprochenen Investitionskredites statt. Ziel ist es für die Anleger, schwankungsarme Investitionen zu vollziehen, wo die positive Jahresrendite im Vordergrund steht.

Diese Investitionen sind vor allem von Vorsorgeeinrichtungen in aller Welt speziell gefragt, welche auf stabile, wiederkehrende Einnahmen angewiesen sind, um die Pensionskassenbezüger zu entschädigen.

Daher verstehen sie nun auch den grossen Erfolg in Sachen Neugeld, welches das Unternehmen erzielt: Bis zu 6 Milliarden Franken pro Jahr. Gelingt es den Benchmark zu übertreffen, dann sind sogenannte Performancebeteiligungen fällig, welche die Einkommensseite des Unternehmens zusätzlich verbessert. Alles in allem eine mehr als interessante Angelegenheit, wo sowohl der Aktionär, die Anlagekunden wie auch das Unternehmen profitiert.

Einziges Manko, das relativ stattliche Kurs-/Gewinnverhältnis von über 24 Punkten. Doch die Wartezeit wird mit einer für schweizerische Verhältnisse hohe Dividendenrendite von 2.4% versüsst. Und meiner Rendite von 40.6% (!) auf das eingesetzte Eigenkapital, muss man den Zuger Finanzakrobaten das Rechnen im übertragenen Sinn nicht beibringen.

Ratschlag: Kaufmonitor: 4.9 von 5 Punkten , dieses Papier ist für den langfristigen Anleger geeignet, und sollte unter dieser Prämisse gekauft werden. Der langfristige Börsenerfolg dieser Aktie ist mehr als beeindruckend.

Der Swiss Market Index in der Vergleichsperiode über fünf Jahre wurde um das doppelte geschlagen. Gedeckte Calls können zur Rendite Beschleunigung genutzt werden: Hier könnte der 360er Call auf den Januar 2016 in Betracht genommen werden. Die Prämie diese einkassieren beträgt gut gefühlte 15 Franken.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Aktuelle Nachrichten