Persönlich
Und täglich grüsst Brünhilde

Urs Moser
Urs Moser
Drucken
Teilen
Der Schreiberling bekommt seltsame Freundschaftsanfragen.

Der Schreiberling bekommt seltsame Freundschaftsanfragen.

Sopa Images


Ich habe es an dieser Stelle auch schon erwähnt: Der Segen der Digitalisierung liegt für mich als alten Kerl (und zum Leidwesen der Post, die nichts mehr auszutragen hat) im Alltag eigentlich in erster Linie nur darin, dass ich den Briefkasten nur noch alle paar Wochen zu leeren brauche. Die eine ohne andere Mahnung für zu spät geöffnete Rechnungen nehme ich dabei stoisch hin.

Nun ist es dabei so, dass meine Digital-Ignoranz darüber hinaus offen gestanden so weit geht, dass ich noch nicht einmal über einen Instagram-Account verfüge und selbst im Umgang mit dem – so habe ich gehört – primär nur noch für den Austausch von Katzenbildern unter Senioren verwendeten Facebook überfordert bin. Darum hier die (durchaus ernst gemeinte, ehrlich) Frage an die Community: Gibt es da keine Einstellung, um die eindeutig zweideutigen Freundschaftsanfragen, mit denen ich in letzter Zeit überhäuft werde, direkt in so etwas wie einem Spamordner verschwinden zu lassen?

Wenn nicht, bleibt immerhin der Trost, dass die Urheber der entsprechenden Nachrichten wohl genauso verstaubt sind wie ich selber. Ich meine, jetzt mal ehrlich: Wer würde so ganz spontan etwas mit einer Brünhilde Schultze anfangen wollen?

Aktuelle Nachrichten