Börsen-Blog
Lindt&Sprüngli unter Druck: -9.27% im 2016

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Lindt&Sprüngli.

François Bloch
François Bloch
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz
    • Markstimmung: Schweiz, Wall Street sorgt wieder für schlechte Stimmung – Heute Morgen, Futures leicht im Minus, Nachfrage von institutionellen Anlagern weiterhin auf Sparflamme -- Gold stark über der wichtigen Marke von 1‘100 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘167)! Oel, schwingt sich nach unten – Euro, verliert weiterhin gegenüber dem US$ an Boden – Finanzaktien, leicht im Plus.
    Lindt&Sprüngli unter Druck: -9.27% im 2016
    • Anlagevorschlag: Erstmals kommen die Aktien des zürcherischen Schokoladeherstellers Lindt&Sprüngli (Börsensymbol: LISP SW) an der schweizerischen Börse unter Druck. Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis liegt bei stattlichen 35.2 Punkten. Trotz einer sensationell anmutenden Wachstumsgeschichte der letzten Jahrzehnte unter der Leadership des CEO von Ernst Tanner, beginnen erste Anleger die Gewinne ins Trockene zu bringen, was mehr als konsequent ist. Die Anlagerendite über fünf Jahre beträgt +139.48% Prozent! Im Vergleich zum Swiss Market Index, welcher im gleichen Zeitraum nur +39.99% Prozent erzielt hat. Auf der Verkäuferseite treten nur einzeln institutionelle Investoren auf, doch die Tendenz zeichnet sich immer wie klarer ab. Ich würde momentan ihre Positionen beim 15 Milliarden Franken schweren Unternehmen schrittweise reduzieren! Es gibt in meinen Augen keinen Grund eine derart hohe Bewertungsprämie zu bezahlen. Sicherlich ist die EBIT Marge mit 18% Prozent im internationalen Branchenvergleich sensationell, doch dies reicht nicht aus um dieses hohen Kurs-/Gewinnverhältnis zu rechtfertigen. Auch die Dividendenrendite von 1,28%, welche Mitte Jahr ausbezahlt wird, ist kein Grund weiterhin das Papier zu halten. Eine Verschnaufpause würde diesem Titel gut tun. Die nächste Wegmarke ist der März 2016, anlässlich der nächsten Quartalszahlen, hier interessiert mich speziell die Umsatzzahlen aus Amerika. Es wird sich zeigen, ob dieser Markt sich zum Wachstumsturbo entwickelt. Ich empfehle ihnen dieses Datum zu verstreichen lassen und dann wieder über einen Einstieg zu debattieren. Und das aktuelle Börsenumfeld scheint Risiken zu honorieren, dies als kleiner Schlussratschlag.
    • Investmentstrategie: Kurz und bündig: Abwarten! Der ideale Einstiegspunkt naht, aber möglicherweise erst nach dem 8. März 2016.

Aktuelle Nachrichten