Zürich

Rentnerin mit «Spoofing»-Trick um 20'000 Franken betrogen

Die Frau fiel auf falsche Polizisten herein. (Symbolbild)

Die Frau fiel auf falsche Polizisten herein. (Symbolbild)

Trickbetrüger haben eine 68-jährige Frau im Stadtzürcher Kreis 8 um 20'000 Franken betrogen. Dafür verwendeten sie den so genannten «Spoofing"-Trick. Sie gaben sich als Polizisten aus.

Bei der 68-Jährigen klingelte am Donnerstag mehrmals das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war eine hochdeutsch sprechende Unbekannte, die sich als Polizistin ausgab.

Sie sagte der Rentnerin, dass die Polizei einer Einbrecherbande auf der Spur sei und sie nun 20'000 Franken deponieren müsse, um die Bande dingfest zu machen. Das Opfer besorgte darauf das Geld und deponierte es in der Nähe ihres Wohnortes, wie die Zürcher Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Als bei der Rentnerin nicht wie vereinbart die Polizei erschien, wählte die Frau die Nummer, von welcher die Unbekannte angerufen hatte. Dabei nahm die "richtige" Polizei ab und die Frau erkannte, dass sie Opfer eines Betrugs geworden war. Obwohl sofort eine Patrouille ausrückte, war das Geld bereits weg.

Die Polizei rät einmal mehr, verdächtige Anrufe umgehend der Polizei zu melden und keinesfalls Bargeld oder Wertsachen irgendwo zu deponieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1