Gegen 11 Uhr erhielt eine im Kreis 8 wohnhafte 70-jährige Frau mehrere Anrufe eines angeblichen Bekannten. Dieser gab an, dringend Geld zu brauchen, da er in einer finanziellen Notlage sei.

Die misstrauisch gewordene Frau alarmierte umgehend die Stadtpolizei Zürich. Diese besprach mit der Frau das weitere Vorgehen, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Die Frau vereinbarte mit dem angeblichen Bekannten die Geldübergabe. Dieser erklärte plötzlich, dass er nicht selbst kommen könne. Sie solle das Geld einer Bekannten von ihm übergeben.

Am Dienstagnachmittag, kurz nach 15.30 Uhr, erschien dann eine unbekannte Frau am vereinbarten Übergabeort im Kreis 1 und nahm das Geldcouvert in Empfang. Kurz danach klickten bei der 23-Jährigen die Handschellen.

Die aktuellen Polizeibilder: