Winterthur

Hundehalterin überlebt Sprung in die Töss – ihr Hund ertrinkt

Die Töss wurde für eine Hundehalterin zur Falle. (Symbolbild)

Die Töss wurde für eine Hundehalterin zur Falle. (Symbolbild)

Eine 64-Jährige ist am Mittwoch von einem Stadtpolizisten aus der Töss in Winterthur-Wülflingen gerettet worden. Sie war in den Fluss gesprungen, um ihren Hund zu retten. Für ihren Hund kam die Hilfe zu spät.

Ein Winterthurer Stadtpolizist ging am Mittwoch, um 20 Uhr, mit seinem Hund an der Töss spazieren, als auf der gegenüberliegenden Seite ein Hund oberhalb einer Schwelle ins Wasser sprang und in die Wasserwalze geriet.

Die Besitzerin des Hundes sprang darauf wenige Meter unterhalb der Walze hinterher. Sie sei bis zum Kopf im Wasser verschwunden, wurde mitgerissen und konnte sich schliesslich nur mit Mühe stehend über Wasser halten, teilte die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag mit.

Der Stadtpolizist zog sofort Jacke und Schuhe aus und querte den Fluss, wo er die Frau fassen und ans Ufer hieven konnte. Danach schwamm der Polizist dem Hund hinterher, der bereits flussabwärts geschwemmt wurde.

Schliesslich gelang es ihm, den leblosen Hund ebenfalls ans Ufer zu ziehen. Die Wiederbelebungsversuche waren erfolglos. Hundebesitzerin und Polizist blieben unverletzt. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1