Corona-Virus

Zürich versorgt Obdachlose auch tagsüber — per sofort Ganztagsbetrieb während Corona-Krise

Zusätzlich erhalten Suchtkranke am Depotweg eine Kontakt-und Anlaufstelle. (Archivbild)

Der Strichplatz am Depotweg.

Zusätzlich erhalten Suchtkranke am Depotweg eine Kontakt-und Anlaufstelle. (Archivbild)

Trotz Corona-Krise bleiben in der Stadt Zürich alle Angebote des Sozialdepartements für Obdachlose weiterhin geöffnet. Zwei Schlafstellen wechseln auf 24-Stunden-Betrieb.

Die Notschlafstelle und die Nachtpension stellen per sofort auf Ganztagsbetrieb um, so dass die Räumlichkeiten auch tagsüber genutzt werden können, wie die Stadt Zürich am Montag mitteilte.

Zusätzlich erhalten Suchtkranke am Depotweg eine Kontakt-und Anlaufstelle. Der Platz wurde bis zum 16. März als Strichplatz genutzt, musste aber auf Anordnung des Bundes geschlossen werden.

Offen bleiben die fünf Sozialzentren der Stadt Zürich. Beratungen oder die Aufnahme neuer Fälle erfolgten jedoch nach Möglichkeit online, telefonisch oder per Korrespondenz, heisst es in der Mitteilung.

Meistgesehen

Artboard 1