Zürich
Stadtpolizist rettet in seiner Freizeit entkräfteten Schwimmer – keine Einsatzkräfte benötigt

Ein Mitarbeiter der Zürcher Stadtpolizei hat am Mittwoch in seiner Freizeit einen Schwimmer aus der Limmat gerettet. Der Mann rief unterhalb des Kraftwerks Höngg um Hilfe.

Merken
Drucken
Teilen
Am Mittwoch ist ein Mann unterhalb des Kraftwerks Höngg in der Limmat in Not geraten. (Symbolbild)

Am Mittwoch ist ein Mann unterhalb des Kraftwerks Höngg in der Limmat in Not geraten. (Symbolbild)

KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Am Mittwoch um 15:45 Uhr sei bei der Einsatzzentrale die Meldung eingegangen, dass ein Schwimmer unterhalb des Kraftwerks Höngg um Hilfe rufen würde, teilte die Stadtpolizei am Donnerstag mit. Eine Patrouille der Wasserschutzpolizei sei sofort ausgerückt.

Zur selben Zeit habe sich ein Stadtpolizist in seiner Freizeit auf der Werdinsel befunden und die Hilferufe ebenfalls gehört. Er sei ohne zu Zögern ins Wasser gesprungen, zu dem entkräfteten Schwimmer geschwommen und habe diesen ans Ufer transportiert.

Laut Mitteilung hat so ein gravierender Badeunfall verhindert werden können. Die Einsatzkräfte seien nicht mehr benötigt worden.