Urdorf
Zurück ins Rampenlicht: Die Spielbühne Urdorf tritt ab April mit ihrem neusten Stück «S Jubiläum» auf

Nach langer Coronapause ohne Aufführungen übt die Theatergruppe nun umso eifriger. Ihr neues Stück erzählt mit viel Witz und einem Funken schwarzen Humor von einer Ehe, die auf die Probe gestellt wird.

Celia Büchi
Drucken
Zweimal pro Woche feilt die Spielbühne Urdorf an ihrem Stück «S Jubiläum». Einige Passivmitglieder schauen jeweils neugierig zu.

Zweimal pro Woche feilt die Spielbühne Urdorf an ihrem Stück «S Jubiläum». Einige Passivmitglieder schauen jeweils neugierig zu.

Valentin Hehli

Es ist lange her: 2019 war die letzte Aufführung der Spielbühne Urdorf. Nun tritt die Spielbühne Urdorf endlich wieder auf. Um an ihrer Premiere am 1. April zu überzeugen, probt die Theatergruppe momentan fleissig. «Wir sind alle happy und voll motiviert», sagt Stephan Strässle, Präsident der Spielbühne Urdorf. «Auch viele langjährige Zuschauerinnen und Zuschauer freuen sich, dass sie bald wieder ins Theater können.»

Seit Ende September studierten sie «S Jubiläum» des Breuninger Theaterverlags ein, sagt Strässle. Die zwei letzten Jahre hätten sie am Stück «Ali und doch niemert» gefeilt, es aber nie aufführen können. Ein dritte Probesaison mit dem gleichen Stück, das sei nicht in Frage gekommen. «Irgendwann muss man einfach aufhören.»

In der Nacht geht das Ehepaar getrennte Wege

Das neue Stück dreht sich um das Ehepaar Franz Tobler, gespielt von Stephan Strässle, und Gerda Tobler, gespielt von Nicole Bonello. Am Frühstückstisch beim gemeinsamen Kaffeetrinken erwecken die beiden ein Bild des puren Eheglücks. Zur Abendstunde aber verschwindet Franz öfters mit seinem Freund Markus, gespielt von Lorenz Killer, in der Bar Blue Island und vergnügt sich dort mit dem leicht bekleideten Personal.

Ein Glück, dass Gerda nichts davon ahnt. Sie ist felsenfest überzeugt von der Geschichte, die ihr Ehemann ihr seit 25 Jahren auftischt: Er und Markus arbeiteten bei ihren Treffen am Hilfsprojekt «Eisbären in Not». Sie ist so begeistert von seinem angeblichen Engagement, dass sie beginnt, zum 25-jährigen Jubiläum des Projekts einen Anlass zu organisieren.

Die Kunst der Täuschung

Die näher rückende Feier des nicht existenten Hilfsprojekts treibt Franz den Schweiss auf die Stirn. Angestrengt versuchen er und Markus den Schein zu wahren. Dabei sind sie nicht die einzigen, die etwas zu verbergen haben. Auch Gerda hat ein Geheimnis. Ein hektisches Versteckspiel beginnt. Dieses wird erschwert von verschiedenen Nebenfiguren, die in regelmässigen Abständen vor der Haustüre der Toblers auftauchen und alles durcheinander bringen.

«Ach, war das wieder eine Nacht», sagt Franz Tobler, gespielt von Stephan Strässle, zu seiner Ehefrau Gerda, gespielt von Nicole Bonello. Was er damit meint, davon ahnt sie nichts.
6 Bilder
Franz und Gerda Tobler machen den Eindruck eines verliebten Ehepaars.
Franz und sein Freund Markus, gespielt von Lorenz Killer, suchen nach einem Weg, ihr Geheimnis zu wahren.
Gerda Tobler versucht einen Männerstring, einen Hinweis auf ihr Geheimnis, verschwinden zu lassen.
Das ist gar nicht so leicht ...
Nachdem Markus und Franz gesehen haben, wer an der Haustüre geklingelt hat, flüchten sie sich unter eine Decke.

«Ach, war das wieder eine Nacht», sagt Franz Tobler, gespielt von Stephan Strässle, zu seiner Ehefrau Gerda, gespielt von Nicole Bonello. Was er damit meint, davon ahnt sie nichts.

Valentin Hehli

Während der Stresspegel der Figuren im Stück laufend steigt, kann das Publikum in Ruhe ihre teils kreativen und teils verzweifelten Täuschungstaktiken beobachten. Dabei lässt sich das Lachen kaum unterdrücken.

Jochen Schaible, Schauspieler, Comedian und Musical-Star, coacht die Theatergruppe.

Jochen Schaible, Schauspieler, Comedian und Musical-Star, coacht die Theatergruppe.

Valentin Hehli

Tipps von einem Musical-Star

Nun, kurz vor der Premiere, heisst es Endspurt. Die Schauspielerinnen und Schauspieler der Spielbühne Urdorf arbeiten zweimal pro Woche daran, ihre Rollen noch besser zu verkörpern, und an der Dynamik des Zusammenspiels. Immer wieder kommt bei ihren Proben Jochen Schaible, ein Schauspieler, Comedian und Musical-Star, zu Besuch und gibt ihnen Tipps. Seit vier Jahren coacht er die Theatergruppe. «Er wusste von Anfang an genau, wie er mit jedem und jeder von uns umgehen muss», sagt Strässle. «Er trifft den richtigen Ton und macht Verbesserungsvorschläge einfach verständlich und umsetzbar.»

Bald wird der Vorhang im Embrisaal in Urdorf aufgehen für das 47. Theaterstück der Spielbühne Urdorf. Während eines Monats werden verschiedene Vorstellungen stattfinden. Die Spielbühne könne es kaum erwarten, sagt Strässle.

«Wir freuen uns, endlich wieder die Energie des Publikums zu spüren.»