Urdorf
Ein Stück Kalifornien in der Badi Weihermatt: Die Harmonie Urdorf begeisterte an der «Jazzy Summer Night» mit bekannten Hits

Ihren ersten Auftritt seit zehn Monaten absolvierte die Harmonie Urdorf im Freibad Weihermatt. Die Zuhörerinnen und Zuhörer genossen es, endlich wieder einem Konzert beizuwohnen.

Christian Murer
Drucken
Zahlreiche Musikfreunde erfreuten sich an der «Jazzy Summer Night» der Harmonie Urdorf im Freibad Weihermatt.
7 Bilder
Die Trompeterin der Harmonie Urdorf, Christine Schwab, führte als Moderatorin durch den Abend.
Die Harmonie Urdorf spielte verschiedene Hits von bekannten Künstlern wie Carlos Santana oder Benny Goodman, im Bild das Trompetenregister mit Karin Mari, Christine Schwab, Nadia Gsell und Carlo Gsell.
Querflötistin Luca Bárdos und Tamara Zumoberhaus am Saxofon.
Euphonistin Michelle Niedermann und die beiden Saxophonistinnen Carla Hagen und Julia Boller.
Schlagzeuger Patrick Gsell gab den Takt an.
Die Veteraninnen Denise Küng (25 Jahre), Daniela Baumann und Corina Giger (je 35 Jahre beim Zürcher Blasmusikverband) wurden für ihre Treue geehrt.

Zahlreiche Musikfreunde erfreuten sich an der «Jazzy Summer Night» der Harmonie Urdorf im Freibad Weihermatt.

Christian Murer

«Ich freue mich riesig, Sie zu unserer ‹Jazzy Summer Night› begrüssen zu dürfen. Obschon es zwar eher eine Jazzy-Herbst-Night ist. Aber das sind wir uns ja vom Sommer 2021 bereits gewohnt», begrüsste Moderatorin Christine Schwab die stattliche Anzahl Zuhörerinnen und Zuhörer auf der Terrasse des Freibads Weihermatt. Dann startete die Harmonie Urdorf unter der Leitung von Christian Bachmann ihren ersten Auftritt seit zehn Monaten. Eine Stunde lang spielte sie an diesem Samstagabend bekannte Hits. Den Anfang machte das Stück «In The Stone» der amerikanischen Funkband Earth, Wind and Fire. Etwas ruhiger gings dann mit «Hard To Say I’m Sorry» der Jazzrockband Chicago weiter.

Es folgte ein Porträt mit drei grossen Hits von Carlos Santana, einem der besten Gitarristen der Welt. Es lud zum Träumen ein. Das Medley «California» nahm etwas später mit drei bekannten Hits das Thema Träume erneut auf. In «California Dreamin’» von den «The Mamas und the Papas» träumen die Sänger im verschneiten New York von ihrer sonnigen Heimat Kalifornien.

Präsident ehrt drei Veteraninnen

«Nicht nur die Proben, auch viele Anlässe des Blasmusikverbandes mussten in den vergangenen Monaten abgesagt werden», sagte Christine Schwab. «So konnten leider auch die Ehrungen der Veteraninnen nicht durchgeführt werden.» Nun holte Präsident Urs Dannenmann dies nach. Geehrt wurden Denise Küng für 25 Jahre sowie Daniela Baumann und Corina Giger für je 35 Jahre beim Zürcher und Schweizer Blasmusikverband.

Anschliessend spielte die Harmonie weitere Ohrwürmer – unter anderem das legendäre Stück «Sing, Sing, Sing» von Benny Goodman. Mit diesem Song machte sich der amerikanische Jazzmusiker unsterblich. «Mal schauen, ob uns dies heute Abend auch gelingt», sagte die Trompeterin und Moderatorin Christine Schwab mit einem Schmunzeln.

Dirigent Bachmann zeigte sich nach dem Konzert zufrieden: «Es war leider kein schöner Sommerabend. Dennoch konnten wir ein unterhaltsames Konzert geben. Ich hoffe sehr, dass diese ‹Jazzy Summer Night› den Leuten Freude bereitet hat.» Und Trompeter Carlo Gsell fügte an: «Ich fand das Konzert cool.»

Auch die Zuhörerinnen und Zuhörer genossen den Abend. «Endlich konnten wir Urdorfer nach so langer Pandemie-Pause wieder einmal einem Konzert unserer Harmonie beiwohnen. Das Konzert hat uns innerlich sehr bewegt. Unsere Gemeinde darf auf ihre Harmonie stolz sein», sagten Trudi und Alfred Bohrer. Auch Präsident Urs Dannenmann war erfreut: «Mit diesem Sommerkonzert haben wir etwas Neues gewagt und wurden mit einem grossartigen Publikumsaufmarsch belohnt.»

Aktuelle Nachrichten