Schlieren
Weil die Nachfrage sinkt: Spital Limmattal schliesst Corona-Testzentrum

Ende Juli schliesst das Corona-Testzentrum in Schlieren. Eine Alternative sind Apotheken und die Stadtzürcher Testzentren.

David Egger
Drucken
Teilen
Das Corona-Testzentrum am Spital Limmattal schliesst per 30. Juli.

Das Corona-Testzentrum am Spital Limmattal schliesst per 30. Juli.

Alex Spichale

Feierabend! Das heisst es bald für die Mitarbeitenden des Corona-Testzentrums in Schlieren. Per 30. Juli ist Schluss. Dies teilte das Spital Limmattal am Donnerstag mit. Den Entscheid begründet das Spital mit einem «viel geringeren Testaufkommen».

Spital-Sprecher Stefan Strusinski sagt, man hätte das Testzentrum auch schon früher schliessen können, doch habe man sich bewusst entschieden, bis Ende Juli zu warten, um dem «Ferien-Ansturm» gerecht zu werden. Strusinski sagt weiter:

«Nun, zu Beginn der Ferien haben wir durchschnittlich rund 20 Tests pro Tag, davor waren es nur noch sieben pro Tag.»

Etwa die Hälfte der Testwilligen lasse sich jeweils – kostenpflichtig – testen, weil sie auf Reisen geht, die andere Hälfte – kostenlos –, da sie leichte Symptome hat. Im Herbst 2020 liessen sich noch über 100 Personen täglich im Spital Limmattal testen.

Testzentrum hat derzeit nur noch zwei Stunden pro Tag offen

Erst vor einem Monat hatte das Spital bereits die Öffnungszeiten des Testzentrums massiv gekürzt. Seit 21. Juni ist das Testzentrum jeweils nur noch montags bis freitags von 8 bis 10 Uhr offen – davor war es jeweils montags bis freitags von 8 bis 15.30 und samstags von 10 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Künftig testet das Spital nur noch bei Arztkonsultationen

Auch nach dem 30. Juli werden im Spital kranke Patienten, die eine notfallmässige Arztkonsultation benötigen, bei entsprechendem Verdacht auf Corona getestet. Jedoch gilt es zu beachten: Bei solchen Konsultationen ist nur der Coronavirustest selbst kostenlos. Die Konsultation an sich sowie allfällige notwendige weitere Untersuchungen sind kostenpflichtig und werden regulär verrechnet.

Zudem gilt laut Strusinski:

«Das Spital Limmattal hat das nötige Know-how und die nötigen Einrichtungen und Kontakte, um bei Bedarf wieder ein Testzentrum aufzubauen.»

Das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn es im Herbst zu einer grossen vierten Welle kommt. Auch Mitarbeitende für das Testzentrum wären schnell wieder rekrutiert. Zum Beispiel ­Medizinstudenten.

Doch was soll jetzt jene Limmattalerinnen und Limmattaler tun, die sich einem professionellen Corona-PCR-Test unterziehen wollen? Ins Spital können sie ab Ende Juli nicht mehr. Spital-Sprecher Strusinski sagt:

«Es gibt nach wie vor die im Auftrag der Gesundheitsdirektion Zürich betriebenen Testzentren und darüber hinaus auch Apotheken, die PCR-Tests durchführen. Man sollte sich jeweils genug früh vorab informieren, um sicher zu gehen, dass der gewünschte Test-Ort auch wirklich die nötige Test-Kapazität hat.»

Laut Apothekerverband führen nur zwei Test-Apotheken im Limmattal

Gemäss einer Liste des kantonalen Apothekerverbands führen im Limmattal nur zwei Apotheken solche Tests durch – eine in Geroldswil und eine in Uitikon. In der Stadt Zürich gibt es mehrere Testzentren, zum Beispiel noch bis Ende August jenes auf dem Kasernenareal. Auch am Flughafen in Kloten gibt es Testmöglichkeiten.

Auch das Impfzentrum in der Stadthalle Dietikon schliesst bald

Nicht nur Testzentren reduzieren ihr Angebot. Per Ende August schliesst auch das Impfzentrum in Dietikon. Geimpft wird weiter, etwa in Apotheken.

Aktuelle Nachrichten