Oetwil/Geroldswil
«Wenn man oben ist, zittert man richtig»: Im Circus Balloni werden Primarschüler zu Artisten

Während einer Zirkuswoche studieren Primarschülerinnen und
-schüler aus Oetwil und Geroldswil ein buntes Programm aus verschiedenen Kunststücken ein. Am Freitag präsentieren sie das Erlernte ihren Eltern an einer Vorstellung.

Virginia Kamm
Drucken
Teilen
27 Primarschulkinder aus Oetwil und Geroldswil verbringen zurzeit eine Woche als Artistinnen und Artisten mit dem Circus Balloni.
10 Bilder
Organisiert hat die Zirkuswoche der Elternclub Mikado.
Geschickt schwingen sich die Kinder auf das Trapez, nehmen sich gegenseitig auf die Schultern und befinden sich am Schluss auf mehreren Metern Höhe in der Luft.
Kurt Bucher, der normalerweise als Spitalclown tätig ist, leitet die Zirkuswoche.
Neben Bucher stellen drei Leiterinnen mit den Kindern ein Programm aus Kunststücken am Trapez, Akrobatik, Zauberstücken, menschlichen Pyramiden und Seilspringtricks zusammen.
Am Freitag werden die Kinder das Einstudierte ihren Eltern an einer Vorstellung zeigen.
Die Aufführung findet in der Turnhalle des Geroldswiler Schulhauses Huebwies statt.
Für die Vorstellung dürfen sich die Kinder schminken und verkleiden und eine richtige Manege aufstellen.
Auch Seilspringtricks sollen in der Aufführung vorkommen.
«Die Stimmung ist sehr gut», sagt Simone Bührer vom Elternclub Mikado, die die Zirkuswoche organisiert hat. «Die Kinder haben Freude und sind motiviert.»

27 Primarschulkinder aus Oetwil und Geroldswil verbringen zurzeit eine Woche als Artistinnen und Artisten mit dem Circus Balloni.

Valentin Hehli

«Was gefällt euch bisher am besten?», fragt Kurt Bucher im Mehrzweckraum Huebwies in Geroldswil in die Runde. Er leitet für den Circus Balloni die vom Elternclub Mikado organisierte Zirkuswoche für 27 Primarschülerinnen und -schüler aus Oetwil und Geroldswil. «Deine Witze», antwortet ein Junge wie aus der Pistole geschossen. Kein Wunder: Bucher ist normalerweise als Spitalclown unterwegs. Von Dienstag bis Freitag stellen die Kinder zusammen mit drei Leiterinnen ein Programm aus Kunststücken am Trapez, Akrobatik, Zauberstücken, menschlichen Pyramiden und Seilspringtricks zusammen.

Geschickt schwingen sich die Kinder auf das Trapez, nehmen sich gegenseitig auf die Schultern und befinden sich am Schluss auf mehreren Metern Höhe in der Luft. «Wenn man oben ist, zittert man richtig», sagt ein Mädchen. «Die Stimmung ist sehr gut», sagt Simone Bührer vom Elternclub Mikado. «Die Kinder haben Freude und sind motiviert.» Für das Catering während der Woche sorgt die Linde Weiningen.

Am Freitag dürfen sich die Kinder schliesslich schminken, verkleiden und eine richtige Manege aufbauen. Dann zeigen sie das einstudierte Programm ihren Eltern in der Turnhalle des Schulhauses Huebwies in Geroldswil.

Aktuelle Nachrichten