Urdorf

Neue Freiwilligenplattform ist online - So vernetzen sich Helfer und Hilfesuchende

Wer Unterstützung bei der Gartenarbeit braucht, kann auf der neuen Plattform Freiwillige finden. Umgekehrt können Personen ihre Hilfe anbieten. (Symbolbild)

Wer Unterstützung bei der Gartenarbeit braucht, kann auf der neuen Plattform Freiwillige finden. Umgekehrt können Personen ihre Hilfe anbieten. (Symbolbild)

Auf der Urdorfer Gemeindewebsite werden Menschen, die Hilfe brauchen und Menschen, die Hilfe bieten, zusammengeführt.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gibt es viele und auch Personen, die deren Unterstützung benötigen, hat es genug. Die neue Dienstleistungsplattform «Urdorfer/innen helfen Urdorfer/innen» auf der Website der Gemeinde Urdorf führt diese Menschen nun zusammen. Vor ein paar Tagen wurde das kostenlose Vermittlungsangebot online geschaltet.

Die Freiwilligenplattform kann von allen Urdorferinnen und Urdorfern in Anspruch genommen werden, unabhängig vom Alter. «Jede Person, die Freiwilligenarbeit leisten will und jede Person, die Unterstützung sucht, soll von der Dienstleistung profitieren können», sagt Heidi Leupin, Bereichsleiterin Soziales und Gesundheit der Gemeinde Urdorf. Und so funktioniert es: «Die Einwohnerinnen und Einwohner finden das Angebot unter der Rubrik Services und der Unterrubrik Freiwilligenarbeit. Dort können sie Einträge selbst vornehmen», erklärt Leupin. Derzeit existieren drei Muster-Einträge, an denen sich die Benutzer orientieren können.

Hilfe beim Kinderhüten oder beim Schneeschaufeln

Die Plattform sei für den Austausch von Angeboten diverser Hilfereichungen gedacht, sagt Leupin. Das können zum Beispiel die Begleitung beim Spaziergang, Hilfe beim Einkaufen, Kinderhüten, Hundesitten, Schneeschaufeln, bei der Gartenarbeit oder Kurse für Sport und Bewegung sein. Die Fachstelle Gesundheit und Alter betreut das Angebot. Nach einer inhaltlichen Prüfung durch sie, werden die Einträge publiziert. «Weil die Plattform erst gerade aufgeschaltet wurde, sind Rückmeldungen und Einträge noch nicht erfolgt», so Leupin. Man werde die Plattform in nächster Zeit an diversen Orten vorstellen und präsenter machen.

Freiwilligenarbeit mit Plattform unterstützen

Mit diesem Angebot kommt der Gemeinderat seinen Zielen bezüglich Digitalisierung und Massnahmen im Bereich Gesundheit und Soziales im Leitbild «Urdorf 2030» nach. «Freiwilligenarbeit ist ein wichtiger Pfeiler, damit unsere Gesellschaft funktionieren kann», sagt Leupin. Die Plattform sei ein geeignetes Mittel, um die Freiwilligenarbeit zu unterstützen und zu fördern sowie Angebot und Nachfrage zusammenzuführen.

Die Kosten für «Urdorfer/innen helfen Urdorfer/innen» zahlt die Gemeinde mit der Sonderdividende der Zürcher Kantonalbank, die Urdorf zu ihrem 150-jährigen Bestehen rund 30'0000 Franken ausrichten wird. Der Gemeinderat plante, 20'000 Franken davon für den Aufbau der Webplattform auszugeben. Dazu brauchte es nun aber nur 5000 Franken. «Die Realisierung erfolgte kostengünstiger», sagt Leupin. Dies, weil der Website-Anbieter der Gemeinde bereits ein passendes Modul im Angebot führte.

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1